• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de guckt

Manganknollen im Sangria? (Update)

Die alte Tante ZDF ist doch noch für Überraschungen gut. Zwar nicht im TV selbst, aber im Netz: mashups.zdf.de. Tatsächlich verwurstet das ZDF ältere TV-Serienklassiker selbst und das auch noch in hoher Produktionsqualität. Die TV-Woche vom 21. bis zum 27. Februar ist hingegen recht seriös.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Manganknollen im Sangria? (Update)

Eine Hautflechte ist keine angenehme Sache, die Flechten auf der Erdoberfläche hingegen lebensnotwendig für das Ökosystem der Erde. Die Dokumentation Die verletzliche Haut der Erde beschäftigt sich mit den zum Teil unscheinbaren Flechten, Moosen und Bakterien, die sich überall auf der Erdoberfläche befinden und als Schutzschicht wie Kohlendioxid-Absorber fungieren.
Arte hat die Sendung leider auf den 25. und 26.2 verschoben.
(Arte, 21.02.2011, 10:00 - 10:50 Uhr)

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Eine Planet-Wissen-Sendung übers Wetter, das reißt erst mal keinen vom Hocker. Aber als Studiogast ist mit Sven Lüke einer der "Sturmjäger" mit dabei, die auch in Deutschland auf der Suche nach Stürmen sind, um sie zu analysieren, ähnlich wie es die Tornadojäger in den USA tun.
(WDR, 21.02.2011, 15:00 - 16:00 Uhr)

Seit ungefähr einem Jahr tobt in Deutschland eine Diskussion, die praktisch jeden betrifft und die Gemüter erhitzt, aber trotzdem nicht zu medialem Geschrei führt: Gesetzesdebatten zur nachträglichen Wärmedämmung älterer Gebäude. Das Zeitfragen-Feature Dämmst du noch oder lebst du schon? nimmt sich der Befürworter und Gegner an.
(Dradio Kultur, 21.02.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

Die Hitec-Dokumentation Bolivien im Lithium-Rausch beschäftigt sich mit den technischen Schwierigkeiten und sozialen Konsequenzen eines möglichen Abbaus von Lithium aus dem Salzsee Salar de Uyuni. Leider fehlt der Doku ein Anfang und ein Ende - es mangelt ein wenig an der Einordnung des Gezeigten in die Prozesse und Mengen der aktuellen Lithium-Förderung.
(3Sat, 21.02.2011, 21:30 - 22:00 Uhr)

Die berühmte Manganknolle! Schon vor 20 Jahren durfte der Autor in der Schule jenes Paradebeispiel der unterseeischen Rohstoffförderung kennenlernen. Planet Wissen kommt auch nicht um sie herum beim Thema Tauchfahrt zu den größten Bodenschätzen der Erde. Und natürlich geht's auch um Erdöl. Und um die Frage, wem das Meer gehört beziehungsweise vielmehr das, was darin herumliegt.
(WDR, 22.02.2011, 15:00 - 16:00 Uhr)

Das Feature land grabbing zur besten Abendbrotzeit beschäftigt sich mit einer neuen Form der Kolonialisierung: Statt fremde Länder militärisch zu erobern, wird einfach fruchtbares Land in den ärmsten Ländern gekauft oder gepachtet. Ganz vorne dabei sind China und die ölreichen Golfstaaten. Sie lassen Nahrungsmittel für ihren eigenen Verbrauch anbauen, während die Bevölkerung in den armen Ländern nichts von den Nahrungsmitteln oder den gezahlten Geldern abbekommt.
(DLF, 22.02.2011, 19:15 - 20:00 Uhr)

Ein Thriller auf Mallorca. Zum Glück ist der Ballermann nicht der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte, halbnackte (tote) Frauen gibt es in Das Kovak Labyrinth aber trotzdem zu sehen. Die Story - Sci-Fi-Autor landet auf Insel, stößt auf rätselhafte Tote, ermittelt - wirkt etwas altbacken, die Details der Story mit ominösen Telefonanrufen, Horror-DVD und literarischen Werken etwas zusammengewürfelt aus bekannten Versatzstücken, aber das Resultat überzeugt.
(Tele5, 23.02.2011, 20:15 - 22:25 Uhr)

Im Journal am Vormittag wird über das Sein und den Schein - den Inhalt und die Verpackung - von Lebensmitteln diskutiert. Insbesondere, wie Nahrungsmittelproduzenten die gesetzlichen Grauzonen zur Auszeichnung der Inhaltsstoffe nutzen und sich mit hübschen Verpackungen zu Ökofans stilisieren.
(DLF, 24.02.2011, 10:10 - 11:30 Uhr)

Forschung und Gesellschaft klaut mit Ich bau mir die Welt, wie sie mir gefällt seinen Freitagstitel von Pippi Langstrumpf, um danach sofort auf die Replikatoren von Startrek umzuschwenken. Haben Sie erraten, worum es geht? Das Magazin beschäftigt sich mit 3D-Druckern und der Community, die sich bereits gebildet hat, um Baupläne für Produkte zu erstellen und zu teilen.
(Dradio Kultur, 25.02.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

Harald - Der Chaot aus dem All ist ein Alien-Tourist, der für drei Wochen bei einem deutschen Paar landet, klingt gefährlich nach stumpfsinnigem Klamauk. Der Film ist aber besser: keine Anreihung peinlicher Gags, auch wenn er hin und wieder nicht drum herumkommt. Dass die Schauspieler aber tatsächlich spielen und nicht einfach ein Proll-Alter-Ego zum Besten geben, entschädigt für die Kalauermomente.
(BR, 26.02.2011, 23:45 - 01:15 Uhr)

Zur Diskussionsrunde über Wikileaks und Whistleblowing lädt 3Sat Sonntagfrüh: Es diskutieren dabei Anne Schwöbel (Geschäftsführerin von Transparency International Schweiz) und Julian Nida-Rümelin.
(3Sat, 27.02.2011, 09:15 - 10:15 Uhr)

Erinnern wir uns: Hacker waren die, welche Dinge einfach anders verwenden, als es ursprünglich vom Erbauer gedacht war. Neues beschäftigt sich unter dem Titel Von Nerds und Narren mit erfindungsreichen Basteleien und Mashups.
(3Sat, 27.02.2011, 16:30 - 17:00 Uhr)

Um das Digitale Gedächtnis geht es Über:morgen - und fragt, wie schier wachsende Datenmassen sicher und langfristig gespeichert werden können.
(3Sat, 27.01.2011, 17:30 - 18:00 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20110221.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 20.02.2011 gegen Mitternacht.)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. 29,99€
  3. 48,99€
  4. 52,99€

am (golem.de) 19. Feb 2011

Ja, stimmt, mir fiel grad auf, dass ich vorhin bei März geschaut hat. :(


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /