Abo
  • Services:

Gelungene Steuerung und Sprachausgabe

Bekannt ist auch die solide Technik und hervorragende Steuerung, vom schnellen Verlassen von Räumen über die Hotspot-Anzeige bis hin zum intelligenten Mauszeiger hat das Spiel fast alle Annehmlichkeiten eines gelungenen Adventures zu bieten. Das ist allerdings auch bitter nötig, um Frust zu vermeiden: Der hohe Schwierigkeitsgrad gepaart mit dem vollen Inventar geben dem Spieler regelmäßig harte Kopfnüsse zu knacken, die auch immer wieder ein Absuchen der Umgebungen und häufiges Besuchen der gleichen Orte notwendig machen.

  • Black Mirror 3
  • Black Mirror 3
  • Black Mirror 3
  • Black Mirror 3
  • Black Mirror 3
  • Black Mirror 3
  • Black Mirror 3
Black Mirror 3
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Braunschweig
  2. Hays AG, Mannheim

Die Grafik von Black Mirror hat sich über die Jahre nur wenig verbessert, lässt trotz schöner Hintergründe vor allem stimmige Animationen vermissen und wirkt teils antiquiert. Die hervorragende deutsche Sprachausgabe der teils ausufernden Dialoge hingegen war schon immer eine Klasse für sich und ist es auch diesmal wieder, gepaart mit der ebenfalls sehr atmosphärischen Soundkulisse.

Black Mirror 3 kostet etwa 30 Euro, das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten. Auf der offiziellen Seite steht eine spielbare, rund 833 MByte große PC-Demoversion zum Download bereit.

Fazit

Keine Steigerung, aber trotz etwas abrupten Endes ein würdiger Abschluss: Black Mirror 3 kann die Faszination des ersten Teils nicht übertrumpfen, bietet aber wieder knackige, sehr stimmungsvoll inszenierte Rätsel. Neueinsteiger wird die esoterisch-mystische Geschichte kaltlassen - da bleibt nur der Griff zum mittlerweile günstig verfügbaren ersten Spiel der Reihe. Wer die bisherigen Teile gespielt hat und mochte, wird aber auch mit dem soliden Finale zufrieden sein.

 Spieletest Black Mirror 3: Der Fluch hat ein Ende
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 119,90€

Theopraktiker 22. Feb 2011

Hm, klingt interessant. Sollte ich mir vielleicht mal bei Gelegenheit ansehen. Da ich...

Jenz 21. Feb 2011

Danke für die Vorwarnung, ich hasse sowas, erst "muss" man stuuuuuundenlang spielen um...

fosaq 18. Feb 2011

ich GLAUBE, dass ich den ersten Teil mal gespielt habe... war das das, so jemand aus nem...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /