• IT-Karriere:
  • Services:

Chrome 10 Beta

66 Prozent schneller und mit verlinkbaren Einstellungen

Google hat eine Betaversion seines Browsers Chrome 10 veröffentlicht. Diese enthält unter dem Namen Crankshaft entwickelte Optimierungen, die für einen Geschwindigkeitssprung sorgen. Zudem erhält jede Einstellung im Browser eine eigene URL.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome 10 Beta: 66 Prozent schneller und mit verlinkbaren Einstellungen

Rund 66 Prozent schneller als Chrome 9 ist die Betaversion von Chrome 10 in Googles eigenem Benchmark V8. Möglich machen das einige als Crankshaft bezeichnete Optimierungen der Javascript-Engine V8, die sich besonders auf rechenintensive Applikationen auswirken sollen.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. WITRON Gruppe, Hamm

Die vier Crankshaft-Komponenten sorgen für eine adaptive Kompilierung, so dass häufig ausgeführte Codeteile besonders aggressiv optimiert werden. Zunächst wird sämtlicher Code mit dem Basis-Compiler besonders schnell übersetzt, ohne dass dabei größere Optimierungen vorgenommen werden. Im Vergleich zum V8-Compiler, der in Chrome 9 zum Einsatz kommt, soll Crankshafts Basis-Compiler etwa doppelt so schnell sein und etwa 30 Prozent weniger Code erzeugen.

Ergänzt wird dieser Basis-Compiler durch einen Runtime-Profiler, der die Ausführung überwacht, um besonders häufig genutzte Codeteile zu identifizieren. Ist das der Fall, springt ein "optimierender Compiler" ein, der den Code erneut übersetzt und weitgehende Optimierungen vornimmt (static single assignment, loop-invariant code motion, linear-scan register allocation und inlining). Sollten die Optimierungen zu weit gehen, greift eine Deoptimierung. Dabei kommt dann wieder der vom Basis-Compiler erzeugte Code zum Einsatz.

  • Google-Benchmarks zur  Chrome-10-Beta
  • Einstellungen ind Chrome 10
  • Einstellungen ind Chrome 10
  • Einstellungen ind Chrome 10
Google-Benchmarks zur Chrome-10-Beta

So ist die Beta 10 laut Google im V8-Benchmark rund 66 Prozent schneller als Chrome 9. In anderen Benchmarks macht sich Crankshaft nicht so deutlich bemerkbar.

Darüber hinaus enthält die Chrome 10 Beta eine erste Implementierung einer GPU-beschleunigten Videowiedergabe. Das soll die CPU-Last bei der Wiedergabe von HTML5-Videos um bis zu 80 Prozent reduzieren, vor allem in der Vollbilddarstellung.

Große Veränderungen gibt es auch bei den Browsereinstellungen: Jede einzelne Einstellung verfügt in der Chrome 10 Beta über eine eigene URL, so dass sie direkt angesteuert werden kann. Zudem wurden die Einstellungen mit der Suche verknüpft, so dass sie in den Suchergebnissen auftauchen. Auch die Optik der Einstellungen wurde überarbeitet. Sie werden nun in einem Tab und nicht mehr in einem neuen Fenster geöffnet.

Passwörter kann Chrome in der neuen Version über mehrere Computer synchronisieren. Dabei können die Daten optional mit einem eigenen Passwort verschlüsselt werden.

Die Chrome 10 Beta steht wie üblich über den Chrome-Beta-Channel zum Download bereit. Eine stabile Version soll in den kommenden Wochen folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)

Strubel Peter 26. Feb 2011

5sterne!

phunkydizco 21. Feb 2011

Auf natives weiches scrollen warte ich auch schon sehnsüchtig.

ollum cc 21. Feb 2011

Kindchen, du hast es völlig falsch verstanden. Versionsnummern sind dahingehend...

Anonymer Nutzer 21. Feb 2011

beim thema werbeblocker kann ich nur BFilter empfehlen. ist zwar ein proxy und kein...

GodsBoss 20. Feb 2011

Er möchte doch nur einheitliche Vergleichstests, keine einheitlichen Produkte.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /