Abo
  • Services:

Kinderpornografie

US-Behörden sperren irrtümlich 84.000 Webseiten

Auf der Jagd nach Kinderpornografie im Internet ist US-Behörden ein folgenschwerer Irrtum unterlaufen. Am vergangenen Wochenende sperrten sie laut Medienberichten 84.000 Webseiten, die mit dem illegalen Material nichts zu tun hatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinderpornografie: US-Behörden sperren irrtümlich 84.000 Webseiten

Einem Bericht von Torrentfreak zufolge ist dem US-Justizministerium, dem Grenzschutz sowie dem Heimatschutzministerium ein Fehler unterlaufen, den die Behörden nicht öffentlich machen. Bei der "Operation Protect Our Children" sollen zwar zehn Domains mit kinderpornografischem Material beschlagnahmt worden sein - 84.000 andere Webseiten wurden aber irrtümlich mit einem Vermerk über ihre Beschlagnahme versehen.

  • Nutzer von mooo.com bekamen das zu sehen.
Nutzer von mooo.com bekamen das zu sehen.
Stellenmarkt
  1. Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH, Leichlingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Ähnlich dem deutschen Stoppschild war beim Aufruf der Adressen am vergangenen Wochenende ein Hinweis der drei Behörden zu sehen, demzufolge dort zuvor Missbrauchsdarstellungen gehostet worden waren. Wie der Provider FreeDNS aber bestätigte, handelte es sich um einen Fehler. Die Behörden hatten pauschal die Domain "mooo.com" über den Registrar umgeleitet.

Dies ist jedoch ein Platzhalter, der für Weiterleitungen wie "meinewebseite.mooo.com" dient. FreeDNS bietet solche Dienste ähnlich wie DynDNS unter anderem gratis an. Vor allem Privatpersonen und kleine Betriebe sollen sie genutzt haben. Viele Nutzer von mooo.com zeigen sich entsetzt, wie wütende Kommentare in Foren belegen.

Seit dem 15. Februar 2011 ist diese Umleitung auf den Warnhinweis der Behörden wieder aufgehoben. Wie der Fehler geschehen konnte, ist noch nicht abschließend geklärt. Der Nebeneffekt bei den Fehlern ist derselbe, der auch bei allen anderen Eingriffen auf DNS-Ebene auftritt: Laut FreeDNS werden die Umleitungen erst innerhalb einiger Tage aufgehoben, wenn sich das Domain Name System aktualisiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 2,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

M.K. 19. Feb 2011

"versehentlich löschen" ist Blödsinn. Die Polizei würde den Hoster auffordern sie offline...

spanther 18. Feb 2011

Erst ist etwas also nicht etwas, dann aufeinmal wird das genau gleiche zu etwas anderem...

azeu 18. Feb 2011

würde absolut nix bringen, weil der trieb im hirn hockt... wurde schon darüber...

4D 18. Feb 2011

ACK²!!! Guter Satz.

Onkelhotte 18. Feb 2011

Unser Trendmicro Security Zeug blockt die Domain mooo.com komplett. Ging ja fix xD


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /