Abo
  • Services:

Ubuntu 11.04

Banshee mit deaktiviertem Amazon-Store

Die Musiksoftware Banshee soll in Ubuntu 11.04 ohne aktivierte Amazon-Unterstützung integriert werden. Stattdessen setzt Ubuntu auf den eigenen Music Store. Banshee soll in Ubuntu 11.04 Rhythmbox ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu 11.04: Banshee mit deaktiviertem Amazon-Store

Canonical will das monobasierte Musikprogramm Banshee in die nächste Version seiner Ubuntu-Distribution als Standardplayer integrieren. Das Banshee-Team hat die Musiksoftware um die Unterstützung des Amazon-MP3-Stores so erweitert, dass es für dort gekaufte Musik eine Provision erhält, die der Gnome-Foundation zufließt. Über das Affiliate-Programm soll Banshee jährlich fast 10.000 US-Dollar einnehmen.

  • Banshee mit dem Amazon MP3 Music Store
Banshee mit dem Amazon MP3 Music Store

Der Musikstore von Amazon tritt allerdings in direkte Konkurrenz mit Canonicals eigenem Ubuntu One Music Store, der ebenfalls in der Banshee-Version verfügbar sein soll. In Verhandlungen mit Canonical hat das Banshee-Team zugestimmt, dass Amazons Musikangebot standardmäßig nicht aktiviert sein soll, sondern über die Optionen explizit aktiviert werden muss. Alternativ hätte Canonical beim Kauf von Musik über Amazon 75 Prozent der Einnahmen als Vermittlungsgebühr erhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 119,90€
  4. 59,79€ inkl. Rabatt

liquidsky 19. Feb 2011

Was genau willst du uns damit sagen?

Anonymer Nutzer 18. Feb 2011

dann kommen solche Texte zusammen: http://mrfoo.de/archiv/557-Scheiss-Linux-USB-Platte...

azeu 18. Feb 2011

naja, dank canonical ist linux nicht mehr ganz so unbeliebt beim 08/15-pc-nutzer. ist...

Mit_linux_wär_d... 18. Feb 2011

Viel weiter kann man von der Realität kaum entfernt sein. Thema blind... Deinem Nick...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /