Gerücht

Steve Jobs soll in Krebsklinik sein (Update)

Laut den Berichten von zwei US-Skandalblättern lässt sich Steve Jobs im Stanford Cancer Center wegen Krebs behandeln. Der National Enquirer will Fotos besitzen, die einen schwer abgemagerten Mann zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Stanford Cancer Center (Bild: Stanford Cancer Center)
Stanford Cancer Center (Bild: Stanford Cancer Center)

Zwei US-Medien berichten, dass sich Apple-Chef Steve Jobs in der Krebsklinik Stanford Cancer Center im kalifornischen Palo Alto behandeln lasse. Laut dem Boulevardmagazin The National Enquirer hat der 55-Jährige nur noch sechs Wochen zu leben. Er unterziehe sich einer Chemotherapie, weil der Krebs zurückgekehrt sei. Das Skandalblatt liefert dazu Bilder eines Mannes im schwarzen Rollkragenpullover, der bis aufs Skelett abgemagert ist. Das Gesicht der Person ist jedoch nicht zu erkennen. Auch das Onlineklatschblatt RadarOnline.com berichtet, dass sich Jobs in der Klinik behandeln ließ.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) im Zentrum für Künstliche Intelligenz, Medizininformatik und Datenwissenschaften
    Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Bochum
  2. Projektleitung CAFM (w/m/d)
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
Detailsuche

Jobs hatte vor vier Wochen eine krankheitsbedingte Auszeit genommen. 2004 war der Unternehmensgründer während seiner ersten Auszeit erfolgreich an der Bauchspeicheldrüse operiert worden. Er war an einer seltenen, heilbaren Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt, einem neuroendokrinen Inselzellentumor. 2009 nahm er eine zweite Auszeit, um sich im Methodist University Hospital in Memphis, Tennessee, einer Lebertransplantation zu unterziehen. Neuroendokrine Inselzellentumore in der Bauchspeicheldrüse können sich in die Leber ausbreiten. Jobs leide wieder unter Gewichtsverlust, berichtete das Wall Street Journal.

  • Steve Jobs, Eric Schmidt, Larry Ellison, Mark Zuckerberg und andere mit dem US-Präsidenten (Foto: Pete Souza, Weißes Haus)
Steve Jobs, Eric Schmidt, Larry Ellison, Mark Zuckerberg und andere mit dem US-Präsidenten (Foto: Pete Souza, Weißes Haus)

Erst am 11. Februar 2011 hatte das Wall Street Journal aus informierten Kreisen berichtet, dass Jobs sehr aktiv sei und den Konzern von seiner Villa im kalifornischen Woodside aus weiterführe. Er berufe Konferenzen des Apple-Managements in seiner Villa ein und nehme an Telefonkonferenzen teil. Der 55-Jährige wurde demnach erst in den vergangenen Wochen auch auf dem Apple-Campus in Cupertino gesehen, wo er sich mit einem seiner Manager unterhielt. Jobs habe auch vor seiner Auszeit öfters von zu Hause aus gearbeitet.

Gegen die Darstellung der Boulevard-Blätter spricht auch, dass Jobs, Google-Chef Eric Schmidt und Mark Zuckerberg von Facebook heute in San Francisco mit Präsident Barack Obama zusammentreffen sollen.

Nachtrag vom 18. Februar 2011, 17:17 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie berichtet, nahm Jobs an dem Treffen mit Obama teil. Ein offizielles Foto des Weißen Hauses zeigt ihn an der Seite des Präsidenten sitzend. Jobs macht auf dem Bild, das ihn von hinten zeigt, keinen stark abgemagerten Eindruck.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zhangyuying 15. Apr 2015

Verwandeln Sie Ihr iDevice in einem Dashboard-Kamera mit Car Camera DVR. Es ist ideal für...

Der_fromme_Blork 18. Feb 2011

Genau so verschwunden wie der Millionen-Bestechungsversuch nach explodierten iPod.

netzchappe 18. Feb 2011

Du hast verstanden, dass neue und inovative Produkte irgendwann mal von jemandem...

Der_fromme_Blork 18. Feb 2011

Das nennt sich Erfahrung. So abgemagert wie der Steve auf dem Bild zu sehen ist sehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Lattepanda 3 Delta: Der kleine Bastelrechner mit Intel- und Arduino-CPU ist da
    Lattepanda 3 Delta
    Der kleine Bastelrechner mit Intel- und Arduino-CPU ist da

    Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne kann der Lattepanda 3 Delta bestellt werden. Er liefert M.2-Slots und GPIO mit.

  2. Nürburgring: Porsche Taycan erzielt Rekord auf Nordschleife
    Nürburgring
    Porsche Taycan erzielt Rekord auf Nordschleife

    Ein serienmäßiger Porsche Taycan Turbo S hat einen Rekord für die schnellste Durchfahrt der Nordschleife des Nürburgrings erzielt.

  3. Elektrischer Sattelschlepper: Tesla Semi soll noch 2022 ausgeliefert werden
    Elektrischer Sattelschlepper
    Tesla Semi soll noch 2022 ausgeliefert werden

    Der elektrische Sattelschlepper Tesla Semi soll Ende 2022 auf den Markt kommen - nicht erst ein Jahr später. Das hat Elon Musk klargestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • ebay Re-Store bis -50% ggü. Neupreis • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /