Microsoft-Nokia

"Aufrecht in den Untergang"

Das Bündnis zwischen Microsoft und Nokia ist ein Topthema bei den Fachbesuchern auf dem Mobile World Congress 2011 gewesen. Wir haben sie gefragt, ob sie die Allianz genauso kritisch sehen wie die Golem.de-Leser.

Artikel veröffentlicht am ,
Elop verkündet Partnerschaft (Bild: Nokia)
Elop verkündet Partnerschaft (Bild: Nokia)

Zu spät oder vielversprechend, eine "bedeutende Veränderung" für die gesamte Branche oder der zum Scheitern verurteilte Versuch zweier "angeschlagener Firmen", sich gegenseitig "an den Haaren aus dem Sumpf" zu ziehen: Für die Besucher des Mobile World Congress 2011 in Barcelona ist die Nokia-Microsoft-Allianz eine interessante neue Entwicklung mit unsicherem Ausgang. Die Gruppe der Kritiker und Befürworter ist beinahe gleich groß. Ablehner sehen das Bündnis als einen zu späten Versuch von Nokia, eine Wende zu vollziehen. Befürworter erwarten, dass die beiden Weltmarktführer die Branche umkrempeln. In den Kommentaren bei Golem.de überwiegen die Skeptiker.

Stellenmarkt
  1. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Architect (m/f/d) for Test Automation
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Erlangen, Berlin
Detailsuche

Microsoft brauche eine Stärkung für sein Betriebssystem Windows Phone 7, wofür der Weltmarktführer genau der richtige Partner sei, sagte ein Befragter auf dem Mobile World Congress 2011. Eine IT-Managerin erwartet mit der Allianz eine wesentliche Veränderung für die gesamte Mobilfunkbranche. "Wir sehen dadurch für die Zukunft Synergien und bedeutende Veränderungen. Ich bin sehr optimistisch", sagte die junge Frau. Dass die beiden Konzerne nicht dem Android-Mainstream folgten, sah ein weiterer Messebesucher positiv.

Skeptiker hielten das Bündnis für zu spät, um noch etwas bewirken zu können. "Beide Firmen verlieren derzeit Marktanteile. Ich habe da keine rosigen Zukunftsprognosen", lautete ein Einwand. Eine Minderheit sorgte sich wegen der bei Nokia anstehenden Massenentlassungen.

Auch unter den Golem.de-Lesern wurde das Thema intensiv diskutiert. Hier überwogen diejenigen, die "Mokia" nicht für erfolgversprechend hielten. Einer von ihnen sah das Bündnis als Versuch zweier angeschlagener Firmen, sich gegenseitig "an den Haaren aus dem Sumpf" zu ziehen. Es bleibe abzuwarten, ob daraus "wirklich innovative Geräte und Services" entstünden, oder ob das Bündnis der "bloße Versuch sei, das lahmende Windows Phone 7 mit der rückständigen Technik der Firma Nokia zu verkaufen". Ein weiterer Kritiker schrieb: "Es geht vielmehr darum, ob sich Nokia mit Microsoft noch einmal retten kann auf dem Weltmarkt." Der gute Name sei bereits futsch.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Beide hetzen neuen Trends hinterher und positionieren ihre Produkte erst, wenn der Markt schon aufgeteilt und durchdrungen ist", argumentierte ein Leser. Ein Gegner von Steve Ballmer meinte, dieser führe Microsoft "aufrecht in den Untergang". Ein weiteres Untergangsszenario zeichnete ein Leser mit den Worten: "Auf dem Deck der Titanic wurden die Liegestühle umgestellt. Volle Kraft voraus und Schiff ahoi."

Ein Befürworter meinte, Windows Phone 7 sei noch jung und könne trotz der Startprobleme von Microsoft noch zu einem guten Smartphone-Betriebssystem weiterentwickelt werden. Dass dies möglich sei, habe Microsoft bereits mit Windows 7 bewiesen. Ein anderer schrieb: "Windows Phone ist doch im Wachsen begriffen und mit Nokia im Bunde wird es sich noch schneller verbreiten."

Falls Microsoft Nokia weitgehende Änderungen an Windows Phone 7 erlaube, könnte sich der finnische Hersteller tatsächlich von der Konkurrenz abheben, argumentierten andere. Dies lasse sich jedoch erst beurteilen, wenn die ersten Windows-Phone-7-Geräte von Nokia fertig sind - und das dauert noch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ledonz 20. Feb 2011

Das MS (wie viele andere Firmen auch) Lobbyismus betreibt, hat doch nichts damit zu tun...

Bacardigurgler 20. Feb 2011

Blödsinn, du hast ja keine Ahnung...

dahana 19. Feb 2011

Ich habe schon gemutmaßt das wäre ein neues Wort, wie Sarah Palins "refudiate" :)

Seitan-Sushi-Fan 18. Feb 2011

Eben nicht. Es kam ja gar nicht erst dazu, dieses seit 2008 im Aufbau befindliche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /