Abo
  • Services:

Microsoft-Nokia

"Aufrecht in den Untergang"

Das Bündnis zwischen Microsoft und Nokia ist ein Topthema bei den Fachbesuchern auf dem Mobile World Congress 2011 gewesen. Wir haben sie gefragt, ob sie die Allianz genauso kritisch sehen wie die Golem.de-Leser.

Artikel veröffentlicht am ,
Elop verkündet Partnerschaft (Bild: Nokia)
Elop verkündet Partnerschaft (Bild: Nokia)

Zu spät oder vielversprechend, eine "bedeutende Veränderung" für die gesamte Branche oder der zum Scheitern verurteilte Versuch zweier "angeschlagener Firmen", sich gegenseitig "an den Haaren aus dem Sumpf" zu ziehen: Für die Besucher des Mobile World Congress 2011 in Barcelona ist die Nokia-Microsoft-Allianz eine interessante neue Entwicklung mit unsicherem Ausgang. Die Gruppe der Kritiker und Befürworter ist beinahe gleich groß. Ablehner sehen das Bündnis als einen zu späten Versuch von Nokia, eine Wende zu vollziehen. Befürworter erwarten, dass die beiden Weltmarktführer die Branche umkrempeln. In den Kommentaren bei Golem.de überwiegen die Skeptiker.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Weilimdorf
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Microsoft brauche eine Stärkung für sein Betriebssystem Windows Phone 7, wofür der Weltmarktführer genau der richtige Partner sei, sagte ein Befragter auf dem Mobile World Congress 2011. Eine IT-Managerin erwartet mit der Allianz eine wesentliche Veränderung für die gesamte Mobilfunkbranche. "Wir sehen dadurch für die Zukunft Synergien und bedeutende Veränderungen. Ich bin sehr optimistisch", sagte die junge Frau. Dass die beiden Konzerne nicht dem Android-Mainstream folgten, sah ein weiterer Messebesucher positiv.

Skeptiker hielten das Bündnis für zu spät, um noch etwas bewirken zu können. "Beide Firmen verlieren derzeit Marktanteile. Ich habe da keine rosigen Zukunftsprognosen", lautete ein Einwand. Eine Minderheit sorgte sich wegen der bei Nokia anstehenden Massenentlassungen.

Auch unter den Golem.de-Lesern wurde das Thema intensiv diskutiert. Hier überwogen diejenigen, die "Mokia" nicht für erfolgversprechend hielten. Einer von ihnen sah das Bündnis als Versuch zweier angeschlagener Firmen, sich gegenseitig "an den Haaren aus dem Sumpf" zu ziehen. Es bleibe abzuwarten, ob daraus "wirklich innovative Geräte und Services" entstünden, oder ob das Bündnis der "bloße Versuch sei, das lahmende Windows Phone 7 mit der rückständigen Technik der Firma Nokia zu verkaufen". Ein weiterer Kritiker schrieb: "Es geht vielmehr darum, ob sich Nokia mit Microsoft noch einmal retten kann auf dem Weltmarkt." Der gute Name sei bereits futsch.

"Beide hetzen neuen Trends hinterher und positionieren ihre Produkte erst, wenn der Markt schon aufgeteilt und durchdrungen ist", argumentierte ein Leser. Ein Gegner von Steve Ballmer meinte, dieser führe Microsoft "aufrecht in den Untergang". Ein weiteres Untergangsszenario zeichnete ein Leser mit den Worten: "Auf dem Deck der Titanic wurden die Liegestühle umgestellt. Volle Kraft voraus und Schiff ahoi."

Ein Befürworter meinte, Windows Phone 7 sei noch jung und könne trotz der Startprobleme von Microsoft noch zu einem guten Smartphone-Betriebssystem weiterentwickelt werden. Dass dies möglich sei, habe Microsoft bereits mit Windows 7 bewiesen. Ein anderer schrieb: "Windows Phone ist doch im Wachsen begriffen und mit Nokia im Bunde wird es sich noch schneller verbreiten."

Falls Microsoft Nokia weitgehende Änderungen an Windows Phone 7 erlaube, könnte sich der finnische Hersteller tatsächlich von der Konkurrenz abheben, argumentierten andere. Dies lasse sich jedoch erst beurteilen, wenn die ersten Windows-Phone-7-Geräte von Nokia fertig sind - und das dauert noch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. 59,79€ inkl. Rabatt

ledonz 20. Feb 2011

Das MS (wie viele andere Firmen auch) Lobbyismus betreibt, hat doch nichts damit zu tun...

Bacardigurgler 20. Feb 2011

Blödsinn, du hast ja keine Ahnung...

dahana 19. Feb 2011

Ich habe schon gemutmaßt das wäre ein neues Wort, wie Sarah Palins "refudiate" :)

Seitan-Sushi-Fan 18. Feb 2011

Eben nicht. Es kam ja gar nicht erst dazu, dieses seit 2008 im Aufbau befindliche...

Seitan-Sushi-Fan 18. Feb 2011

Das Betrifft die GPLv3 und davon abgeleitete Lizenzen. v2 betrifft das z.B. nicht, was...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /