Abo
  • Services:

Nvidia

Hinweise auf Geforce GTX 550 und GTX 590 mit Dual-GPU

In Betatreibern von Nvidia finden sich Einträge für zwei neue, noch nicht angekündigte Grafikkarten. Besonders interessant ist die GTX 590, mit der Nvidia angeblich AMD den Marktstart der Radeon 6990 vermiesen will.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias bisher Schnellste, die GTX 580
Nvidias bisher Schnellste, die GTX 580

In einem bei Nvidia nicht veröffentlichten Treiber mit der Versionsnummer 266.7x hat VR-Zone Einträge für die Grafikkarten "GTX 550 Ti" und "GTX 590" gefunden. Solche Betatreiber enthalten oft die Produktbezeichnungen künftiger Modelle sowie deren Device-ID, weil diese Treiber unter anderem für den Test von noch nicht vorgestellten Geräten vorgesehen sind.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

In Nvidias aktuellem Namensschema der Serie GTX 500 würde das Modell 550 Ti eine langsamere und vermutlich günstigere Grafikkarte darstellen, über die GTX 590 darf frei spekuliert werden. VR-Zone geht, auch anhand kurz von EVGA gezeigter Prototypen, von einer Karte mit zwei GF110-GPUs aus. Sie soll mit 3 GByte und zwei 8-poligen Strombuchsen versehen sein und damit die PCIe-Spezifikationen überschreiten, da sie über 300 Watt elektrischer Leistung aufnehmen kann. Das ist mittlerweile nicht mehr unüblich, solche Grafikkarten hat unter anderem Asus bereits auf den Markt gebracht.

Bereits seit längerem gibt es zudem unter anderem von Nordichardware verbreitete Gerüchte, dass Nvidia an einer GTX 590 mit zwei GPUs arbeitet. Diese soll so lange zurückgehalten werden, bis AMD seine verschobene Radeon HD 6990 mit zwei Grafikprozessoren vorstellt. Der Nvidia-Konkurrent gibt dafür bisher nur einen nicht genauer festgelegten Termin im ersten Quartal 2011 an.

GTX 590 kurz vor der Radeon HD 6990?

Schon bei der GTX 580 hatte Nvidia die Grafikkarte äußerst kurzfristig angekündigt, um dem Marktstart von AMDs Serie Radeon HD 6900 zuvorzukommen. Das Unternehmen gab damals selbst an, die Karte sei als "Überraschung" geplant gewesen. Das könnte nach den Nvidia-Traditionen auch mit der GTX 590 so ablaufen.

Schon seit Jahren baut Nvidia nämlich Dual-GPU-Karten nur im Notfall, wenn AMD gerade die schnellste Grafikkarte der Welt stellt. Die GTX-295 war der letzte solche Fall, als AMD mit der 4870 X2 vorne lag. AMD ist hier berechenbarer und führt seit vier Generationen Dual-GPU-Karten als Standardprodukte in seinen Roadmaps. Daneben gibt es aber immer wieder Eigenentwicklungen der Grafikkartenanbieter, die auch ohne den Segen der Chiphersteller zwei GPUs auf einer Karte vereinen.

Für beide Anbieter gilt: Die Dual-GPU-Karten sind mehr Prestigeprodukt für Presse und kompromisslose Hardwarefans als wesentlicher Umsatzträger. Zwar sind die Margen hoch, die Stückzahlen aber im Vergleich zu Mittelklassekarten verschwindend gering, wie immer wieder von Kartenherstellern zu hören ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

Wayne2k 18. Feb 2011

Da ich vor rund nem halben Jahr ausgezogen bin, eigentlich schon :) Aber hält sich noch...

Der ohne Name 17. Feb 2011

Hoffentlich in Sachen Stromverbrauch und Leistung mit der 6850 vergleichbar oder besser...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /