Abo
  • Services:
Anzeige
Auswärtiges Amt: Umstieg auf Windows nach massiven Mitarbeiterprotesten

Auswärtiges Amt

Umstieg auf Windows nach massiven Mitarbeiterprotesten

Beschwerden der Mitarbeiter haben bewirkt, dass das Auswärtige Amt seine Clientrechner von Linux auf Windows XP umstellt. Das belegt ein internes Rundschreiben der IT-Abteilung.

90 Prozent der Mitarbeiter im Auswärtigen Amt, auf deren Rechnern Linux und Windows parallel installiert sind, nutzen vornehmlich die Windows-Version, wie ein internes Rundschreiben belegt, das netzpolitik.org vorliegt. Grund seien die vielen "ungelösten Interoperabilitätsprobleme", durch die die "Kommunikation und damit die Arbeitsfähigkeit zum Teil beeinträchtigt ist." Vor allem der Dokumententausch mit anderen Ressorts habe Probleme bereitet.

Anzeige

Die IT-Abteilung im Auswärtigen Amt beklagt, dass kein anderes Ressort dem Ansatz des Außenministeriums gefolgt sei. Zudem sei "ein übergreifendes Projekt zur Entwicklung eines Open Source Bundesclients" im Sommer 2010 vom Bundesministerium des Inneren (BMI) eingestellt worden, heißt es im Memorandum des Leiters des IT-Referats Michael Groß.

"Dies überforderte die Ressourcen der eigenen IT und ist auf Grund der Alleinstellung des AA und des damit verbundenen Aufwands - auch dies hat uns die Organisationsberatung mit Zahlen belegt - auf lange Sicht sogar teurer als der konventionelle Ansatz im Geleitzug mit anderen Bundesressorts."

McKinsey-Studie sagt höhere Kosten voraus

Die besagte Organisationsberatung ist das McKinsey Institut, das in einer Studie vom 19. März 2010 allerdings notiert, die Windows-Single-Boot-Variante sei "technisch möglich und aus Nutzersicht attraktiv, jedoch teuer, aufwendig und als Schritt schwer vermittelbar". Zudem bringe die Migration zu Windows "mittelfristig signifikante Lizenz- und Migrationskosten."

Dennoch hatte das Auswärtige Amt bereits im August 2010 beschlossen, die Arbeitsplatzrechner wieder komplett auf Windows umzustellen. 2011 sollen zunächst 3.000 Rechner in der Zentrale und in den Auslandsvertretungen auf das "vertraute" Windows XP umgestellt werden. Die übrigen 9.000 Arbeitsplätze sollen ab 2012 auf Windows 7 mit Office 2010 umgestellt werden, samt Outlook als neuem Mailsystem mit integrierter Kalender- und Kontaktfunktion.

Auswärtiges Amt spricht von gleichbleibenden Kosten

In der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage des SPD-Abgeordneten Oliver Kazcmarek heißt es zu der Kostenfrage: "Es entstehen keine mittelbaren Kosten, im Gegenteil, durch die Einführung von standardisierten Softwareprodukten und die Nutzung von im Bund bereits vorhandenen Softwarelösungen sowie Hardwareproduktpaletten werden Effizienzgewinne (insbesondere im Hardwarebereich und bei nachfolgenden Betreuungsaufgaben) erwartet."

Die entlastete IT-Betreuung soll Mitarbeiter besser betreuen können, "weil die IT-Mitarbeiter nicht mehr eine Vielfalt von PC-Varianten mit ganz unterschiedlichen Problemen zu bearbeiten haben."


eye home zur Startseite
taudorinon 18. Feb 2011

Deswegen sollten solche Dinge vor einer Migration geprüft werden. In vorliegendem Fall...

spanther 18. Feb 2011

Ja das weiß ich doch, aber ich sprach doch nicht über die Firma :) Natürlich...

RioDerReiser 18. Feb 2011

Als ich fühle mich in meiner Erfahrung bestätigt, das die Einführung von Linux zwar eine...

Highcoder 18. Feb 2011

...? Hab mich grad erst hier angemeldet. Bisher hab ich nur die News und kommentare...

Beinemann 18. Feb 2011

du könntest recht haben. diese tirade macht pamphlete salonfähig.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. über Hays AG, Hamburg
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. HENRICHSEN AG, Stuttgart, Friedrichshafen, Freiburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra 128-GB-micro-SDXC für 29€, Crucial MX300 525-GB-SSD für 122€ und...
  2. (Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert, z. B. Xbox One S inkl. Forza Horizon 3 oder...
  3. (u. a. Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming für 159,90€, 15% auf MSI-Mainboards mit X299 und Z270...

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Wer bei Drillisch abschließt....

    Mett | 06:34

  2. Re: "Security Produkte" verkaufen Jobgarantie für...

    ML82 | 06:16

  3. Re: Marktforschung == öffentliches Interesse?

    ML82 | 06:09

  4. Re: Das WWW beginnt zu nerven...

    ML82 | 06:04

  5. ich frage mich ...

    ML82 | 06:01


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel