Abo
  • IT-Karriere:

One Pass

Google wird zum digitalen Kiosk

Google startet mit One Pass eine neue Bezahllösung für digitale Inhalte. Verlage sollten darüber kostenlose oder kostenpflichtige Inhalte vertreiben können, kündigte Google-Chef Eric Schmidt in Berlin an.

Artikel veröffentlicht am ,

Über Google One Pass können Verlage künftig Inhalte kostenfrei oder kostenpflichtig vertreiben. Google-Chef Eric Schmidt hat den Dienst in Berlin angekündigt. Die verschiedenen Ansätze, um Inhalte im Internet zu finanzieren, darunter Werbung, reichten nicht aus, sagte Schmidt. Das sei ein globales Problem, das Google mit One Pass lösen wolle.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Verlage entscheiden bei One Pass, ob sie Inhalte frei zur Verfügung stellen oder dafür Geld verlangen. Das kann ein einmaliger Kauf oder ein Abonnement sein und Inhalte können dauerhaft oder für eine beschränkte Zeit freigeschaltet werden. Die Verlage sollten eine direkte Beziehung zum Kunden erhalten, anders als es bei Apple der Fall ist, ohne dass die Daten an Google weitergeleitet würden, betont Schmidt.

Einmal über One Pass erworbene Inhalte sollen auf unterschiedlichen Endgeräten zur Verfügung stehen, darunter PCs, Smartphones und Tablets. Google kümmert sich dabei um Nutzerauthentifizierung, Zahlungsabwicklung (über Google Checkout) und Verwaltung. Die Einrichtung des Systems soll mit minimalem Aufwand möglich sein. Bestehende Abonnenten können über ein Gutscheinsystem eingebunden werden.

Zum Start sind in Deutschland Axel Springer, Focus Online und Stern mit von der Partie. Sie bezeichneten One Pass als Experiment, um herauszufinden, welche Bezahlmodelle erfolgreich sein könnten.

Darüber hinaus kündigte Schmidt in seiner Rede an der Humboldt-Universität zu Berlin die Gründung eines Forschungszentrums für Internet und Gesellschaft in Berlin an, was schon vorher bekanntgeworden war. Er erwähnte auch den Start einer Initiative, die sich an 10.000 kleine Unternehmen richtet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 4,19€
  4. (-90%) 5,99€

Lokster2k 23. Feb 2011

um nichts anderes...

SharpCommenter 17. Feb 2011

Oh wie gerne würde ich so etwas lesen.. :D


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /