Grafiktreiber

Catalyst 11.2 soll Bildqualität von AMD-Karten verbessern

Mit den Grafiktreibern der Version 11.2 gibt AMD den Anwendern mehr Kontrolle über Optimierungen der Bildqualität. Texturflimmern soll verschwinden, und auch der Grad der Tessellation lässt sich jetzt einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafiktreiber: Catalyst 11.2 soll Bildqualität von AMD-Karten verbessern

Dreht der Anwender Anti-Aliasing und anisotropische Filterung weit auf, verlieren auch moderne High-End-Grafikkarten viel Leistung. AMD verwendet dafür standardmäßig eigene Optimierungen, die jedoch nicht die volle Bildqualität der Anwendung erreichen. Das ist in einem Spiel in Bewegung kaum wahrnehmbar, schon länger über das Catalyst Control Center einstellbar und auch auszuschalten. Dennoch zieht dieser Ansatz immer wieder Kritik auf sich.

Stellenmarkt
  1. IT-Service Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  2. Produktmanager (m/w/d) FIT-Connect
    Föderale IT-Kooperation (FITKO), Frankfurt am Main
Detailsuche

Mit dem Catalyst 11.2 sorgt AMD nun für mehr Transparenz und erklärt in einem Blogpost auch offen, was die neuen Optionen machen. "High Quality" arbeitet wie bisher, die Einstellung "Quality" führt eine trilineare anisotropische Filterung aber nur noch an den Grenzen zwischen den Mipmaps durch. Das soll die Qualität kaum reduzieren, aber schneller sein.

Mit "Performance", der schnellsten Einstellung, sollen Texturkanten nun besser gefiltert werden. Das oft beschriebene "Texturflimmern", das meist AMD-Grafikkarten generell angelastet wird, soll so vermieden werden. Auch schon bisher ließ es sich aber meist durch Einstellungen in den Treibern oder Anwendungsprofile - die in den jeweils neuen Catalyst-Treibern stecken - beheben.

Die Tessellation kann der Anwender nun auch direkt im Treiber einstellen. "Application Settings" überlasst es dem Programm. Dabei sind auch AMDs aktuelle Karten der Serie Radeon HD 6900 aber deutlich langsamer als die Nvidia-Pendants. Daher gibt es nun noch "AMD Optimized", wobei der Grafiktreiber den Grad der Tessellation begrenzt. Auf wie viele Unterteilungen genau, hat AMD bisher nicht erklärt, es gibt auch noch keine Anwendungsprofile, diese sollen bald folgen. Schon jetzt lässt sich der Tessellationsgrad aber auch vom Anwender fest vorgeben.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Als weitere Neuerung gibt es noch Unterstützung für das morphologische Anti-Aliasing bei Karten der Serie Radeon HD 5000, bisher war die Funktion der Serie 6000 vorbehalten. Bei der Wiedergabe von Blu-ray 3D können zudem nun auch die für 2D-Videos üblichen Regler für die Bildqualität des Catalyst verwendet werden.

Geschwindigkeitssteigerungen verzeichnet AMD diesmal nur für zwei Spiele. Call of Duty: Black Ops soll mit einer einzelnen Radeon HD 5000 mit Filterfunktionen bis zu elf Prozent schneller laufen und Batman Arkham Asylum in gleicher Umgebung 4 Prozent fixer rendern. Catalyst 11.2 kann für Windows ab Version XP bis Version 7/64 Bit auf AMDs Treiberseiten heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

stoergeraeusch 18. Feb 2011

Nach dem letzten Treiber-Update für meine Onboard-Grafik Radeon HD3300 von Catalyst 9.8...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /