Abo
  • Services:

CUPP

Android auf dem Macbook Pro

CUPP Computing hat auf dem Mobile World Congress 2011 ein modifiziertes Macbook Pro gezeigt, auf dem neben Mac OS X auch Android und Ubuntu laufen kann. Möglich macht das ein Zweitcomputer, der anstelle des DVD-Laufwerks in den Mac eingebaut wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
CUPP: Android auf dem Macbook Pro

Das norwegische Unternehmen CUPP Computing hat eine Hybridlösung namens CISS (CUPP Integrated Southbridge Solution) patentiert. Sie erlaubt die nahtlose Integration von RISC- und x86-Prozessoren in einem Standard-PC.

Stellenmarkt
  1. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Das umgebaute Macbook Pro ist nach Angaben von Engadget mit einem Daughterboard im DVD-Laufwerksschacht ausgerüstet, auf dem ein OMAP ARM A8 von Texas Instruments läuft. Die Zusatzhardware benötigt deutlich weniger Strom als der normale Mac-Betrieb. Beim Prototyp wird zwischen beiden Systemen mit einem Knopf umgeschaltet.

  • CUPP - Android auf dem Macbook Pro (Bild: CUPP)
  • CUPP - Android auf dem Macbook Pro (Bild: CUPP)
  • CUPP - Ubuntu auf dem Macbook Pro (Bild: CUPP)
CUPP - Android auf dem Macbook Pro (Bild: CUPP)

Der Zweitrechner im Mac kann zum Beispiel als dauerhaft eingeschaltetes Minimalsystem genutzt werden, das den Anwender über eingegangene E-Mails und fällige Termine informiert und MP3s abspielt oder einen Webbrowser zur Verfügung stellt.

CUPP Computing will zwischen dem zweiten und vierten Quartal 2011 ein fertiges Produkt auf den Markt bringen - noch ist das Daughterboard nur ein Prototyp. Ob am Ende ein Zusatzmodul für das Apple-Notebook angeboten wird, wollte das Unternehmen Golem.de gegenüber nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren. Das System ist nicht auf Apple-Hardware beschränkt - theoretisch könnten auch andere Notebooks und PCs damit ausgerüstet werden. Zum Preis machte CUPP noch keine Angaben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

bstea 16. Feb 2011

Also entweder gibt's ein zus. Kabelnetz um an alle Schnittstellen des Macs zu kommen oder...

itmercenary 16. Feb 2011

Ich vermute, weil ziemlich viele Entwickler MacBooks haben, zumindest sehe ich die immer...

Lokster2k 16. Feb 2011

und strom sparen tut man auch nicht da x86...(wie ich ja grade lernte^^)

Unwichtig 16. Feb 2011

Ich kann auf einem A9 (ich denke mit A8 waers auch machbar) meinen taeglichen Arbeitstag...

icedaq 16. Feb 2011

Made my day. Vielen Dank :)


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /