• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest The Next Big Thing

Monster und Nonsens vom Runaway-Team

Frustrierte Bestien, depressive Roboter, unzurechnungsfähige Reporter: Das Adventure The Next Big Thing der spanischen Pendulo Studios setzt auf Humor und skurrile Charaktere - und führt so den Erfolg der großartigen Runaway-Reihe fort.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest The Next Big Thing: Monster und Nonsens vom Runaway-Team

Ohne viel Vorgeplänkel geht es direkt ins Los Angeles der 50er Jahre und auf die Party eines Filmmagnaten, der Kassenerfolge mit seinen Horrorfilmen feiert. Das Besondere an den Leinwandstreifen: Statt Schauspielern fungieren echte Monster als Protagonisten, was für Authentizität und Nervenkitzel sorgt. In The Next Big Thing wollen die Reporter Liz Allaire und Dan Murray eigentlich nur einen Bericht über die Feierlichkeiten bringen, als sie Zeuge von einem Einbruch ins Büro des Produzenten werden und in eine Geschichte hineingeraten, bei der es um mehr geht als ein paar Kinohits.

Inhalt:
  1. Spieletest The Next Big Thing: Monster und Nonsens vom Runaway-Team
  2. Technisch richtig gut gemacht

Der Spieler steuert Liz und Dan abwechselnd, wobei beide nicht unbedingt die typischen Helden sind: Dan interessiert sich für Sport, sich selbst und sonst nichts. Liz ist sympathischer - redet allerdings oft zusammenhangloses Zeug. Was zu Beginn noch etwas seltsam wirkt, entwickelt sich im Spielverlauf zu einer der Stärken des Adventures: Vor allem Liz wächst dem Spieler mit ihren wirren Gedankengängen schnell ans Herz. Nichtsdestotrotz ist der Humor von The Next Big Thing teils gewöhnungsbedürftig - wo Runaway durchgängig mit Witz und Charme punkten konnte, wechseln sich hier sinnlose und grandiose Szenen mit depressiven oder alkoholisierten Robotern, frustrierten Monstern und kaviaressenden Wachhunden ab.

  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
  • The Next Big Thing
The Next Big Thing

Spielerisch bietet das Programm klassische Möglichkeiten des Adventures: Gespräche führen, Gegenstände einsammeln und kombinieren, ganz selten auch mal ein Schalterrätsel lösen - auch Einsteiger finden sich hier schnell zurecht. Vor allem, weil der Schwierigkeitsgrad auf allen drei Stufen sehr niedrig ist und zudem noch Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Per Mausklick etwa lassen sich alle Hotspots anzeigen, mit denen Interaktion möglich ist. Wer trotzdem nicht weiterweiß, kann auch Tipps einspielen - die leicht verklausuliert, aber doch gut verständlich den nächsten zu absolvierenden Schritt angeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Technisch richtig gut gemacht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Daily Black Deals, u. a. Lexar 128GB SSD für 19,49€, HP Pavilion x360 Convertible für 583...
  2. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  3. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)

GourmetZocker 06. Dez 2012

Nice, danke, gleich mal runterladen.


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
Core i5-10400F im Test
Intels Sechser für Spieler

Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

  1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
  2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
  3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


      •  /