Meego

Intel stellt Tablet-Version vor

Intel hat eine Meego-Version für Tablets vorgestellt. Die Benutzeroberfläche unterschiedet sich grundlegend von der bislang bekannten Netbook-Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Meego: Intel stellt Tablet-Version vor

Bislang gab es von Meego nur eine Netbook-Variante - jetzt hat Intel eine Version für Tablets und Touchscreens vorgestellt. Über dynamische Eingabefelder sollen Anwender Zugänge und Applikationen gruppieren können. Die Benutzeroberfläche unterscheidet sich grundlegend von der bisherigen Netbook-Version.

Stellenmarkt
  1. IT-Business Relations Manager (m/w/d)
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  2. Head of IT (m/w/d)
    Glasfaser Direkt GmbH, Köln
Detailsuche

Die Eingabefelder können unabhängig voneinander bedient und konfiguriert werden. Bleibt der Finger mehr als 0,5 Sekunden auf den Feldern, erscheint ein entsprechendes Optionsmenü. Im Gegensatz zu den traditionellen Geräten, bei denen Nutzer mit Applikationen interagieren, steht bei der Meego-Version das Objekt, also das Eingabefeld im Vordergrund.

Intel setzt bislang auf Meego, auch wenn Renee James - Leiterin der Softwareabteilung bei Intel - betont, die Entscheidung Nokias sei enttäuschend. Es seien aber weitere Partner an dem Projekt beteiligt und zusammen würden sie das Projekt voranbringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 16. Feb 2011

http://en.wikipedia.org/wiki/Criticism_of_Microsoft#Vendor_lock-in

t_e_e_k 16. Feb 2011

wenn man bei dem video etwas genauer hinschaut -> es wird der mauszeiger sogar noch...

Seitan-Sushi-Fan 15. Feb 2011

Wieso entwickelt Intel das doppelt. Fast genau das Gleiche gibt's doch schon und sogar...

John J. Johnson 15. Feb 2011

http://www.youtube.com/watch?v=luZI5WwWxfk ;) Wobei ich ja fürchte, im Video ist ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Staatstrojaner-Statistik 2020: Ermittler hacken 23 Endgeräte
    Staatstrojaner-Statistik 2020
    Ermittler hacken 23 Endgeräte

    Weniger Onlinedurchsuchungen, mehr Quellen-TKÜs: Die Staatstrojanerstatistik zeigt Einsatzschwerpunkte in wenigen Bundesländern.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /