Abo
  • Services:

Prozessoren

Intel stellt Core i7 990X vor und senkt Preise

Intel hat mit dem Core i7 990X für X58-Mainboards seinen schnellsten Desktopprozessor mit sechs Kernen vorgestellt. Gegenüber dem Vorgänger bietet er nur 133 MHz mehr Takt. Zwei andere Core i7 sind nun deutlich billiger zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
LGA1366-CPUs
LGA1366-CPUs

Der 990X mit Gulftown-Kern für den Sockel LGA1366 dürfte Intels letzte Neuerscheinung für den Ende 2008 vorgestellten X58-Chipsatz bleiben. Mitte des Jahres 2011 wird der Chipsatz Z68 samt neuer Prozessoren der Serie Core-i-2000 (Sandy Bridge) erwartet. Als bei Prozessoren sogenannter "Speed Bump" hat der 990X auch nur wenige Neuerungen.

Stellenmarkt
  1. Dr. Wolfrum Management- und Personalberatung, Düsseldorf
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Der Basistakt und die schnellste Turbo-Boost-Stufe wurden um 133 MHz angehoben. Bei voller Auslastung kommen die sechs Kerne auf 3,46 GHz, hat nur ein Core zu tun, sind 3,73 GHz möglich. Wie sein Vorgänger, der von Golem.de getestete Core i7 980X, dürfte sich auch der 990X leicht auf über 4 GHz übertakten lassen. Dafür verfügt er über einen offenen Multiplikator. Manche Übertakter erreichten auch schon 5 GHz mit Luftkühlung.

Der neue Prozessor wird weiterhin in 32-Nanometer-Technik gefertigt, Intel gibt als TDP unverändert 130 Watt an. Anders als erwartet, führt Intel mit dem 990X kein neues Stepping ein, die Modelle 980X und 990X werden laut der ARK-Datenbank derzeit im Stepping B1 ausgeliefert. Beide Prozessoren werden bis auf weiteres parallel angeboten, Intels aktuelle Preisliste sieht dafür einen OEM-Preis von 999 US-Dollar für 1.000er-Stückzahlen vor.

Dass nicht jeder Besitzer eines Rechners mit X58-Mainboard bei diesen Preisen bereit ist, seine Maschine vor dem Ableben der Plattform noch einmal aufzurüsten, ist offenbar auch Intel bewusst. Folglich wurden zwei andere Core i7 der Reihe 900 deutlich im Preis gesenkt. Das Modell Core i7 970 mit sechs Kernen und einem Basistakt von 3,2 GHz ist nun für 583 US-Dollar statt wie vorher 885 US-Dollar zu haben und damit 34 Prozent billiger.

Preis des Core i7 960 fast halbiert

Wenn die Software nicht perfekt mit vielen Kernen skaliert, ist ein günstigerer Quad-Core die bessere Wahl. Hier hat Intel den Core i7 960 mit einer Senkung von 562 auf 294 US-Dollar und damit um 48 Prozent besonders attraktiv gemacht. Das führt zu der paradoxen Situation - die bei Intels großem Angebot öfter vorkommt - dass der schnellste Core i7 800 für den Sockel LGA1156 viel teurer ist: Der Core i7 880 mit 3,06 GHz kostet unverändert 583 US-Dollar. Zu den gleichen Preisen wie die beiden verbilligten Desktopprozessoren bietet Intel nun auch ihre Xeon-Pendants W3670 und W3565 für Systeme mit einem Sockel an.

Für alle Prozessoren der Serien Core i7 900 und 800 sowie die Xeons mit gleicher Architektur gilt jedoch: Sie sind in Rechenleistung und Energieeffizienz durch die Core-i-2000 technisch überholt. Diese CPUs sind bei Anschaffungen eines neuen Komplett-PCs deutlich attraktiver. Noch sind solche Rechner aber nur mit dem Bug im Chipsatz zu haben, erst Ende Februar will Intel reparierte Chipsätze liefern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Charles Marlow 16. Feb 2011

Auweh, ich erinnere mich noch daran! Da bin ich damals von einem P166 (auf 180...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /