Abo
  • Services:

Fortschrittsbericht

Apple lobt Foxconn für Maßnahmen gegen Suizide

Apple lobt in seinem aktuellen Bericht zur Lage in seinen Zulieferbetrieben seinen Partner Foxconn. Der Auftragshersteller habe mit seinem schnellen Handeln Leben gerettet. Doch bei Foxconn hat sich sehr wenig gebessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Arbeiterinnen bei Apple Auftragshersteller (Bild: Apple)
Arbeiterinnen bei Apple Auftragshersteller (Bild: Apple)

Apple hat seinen Auftragshersteller Foxconn für dessen Reaktionen auf eine Serie von Selbsttötungen gelobt. Foxconn hatte nach 13 Suiziden und vier Selbsttötungsversuchen in der Belegschaft Psychologen engagiert, die die Arbeiter untersuchen. Um Sprünge aus den Hochhäusern der Foxconn-Niederlassung in Shenzhen zu verhindern, hängte Foxconn Fangnetze auf.

Inhalt:
  1. Fortschrittsbericht: Apple lobt Foxconn für Maßnahmen gegen Suizide
  2. Zusammenarbeit in drei Fällen eingestellt

In dem jährlich erscheinenden Fortschrittsbericht 2011 (PDF) von Apple zur Lage in seinen Zulieferbetrieben heißt es, Apples Vizechef Tim Cook habe mit einem Team die Fabriken in Shenzhen im Juni 2010 besucht. Cook und sein Team hätten Gespräche mit über 1.000 Arbeitern geführt und die Maßnahmen von Foxconn auf die Krise überprüft. "Das Cook-Team lobte Foxconn für sein schnelles Handeln. Das wichtigste Ergebnis der Untersuchung war, dass Foxconns Reaktion definitiv Leben gerettet hat", heißt es in Apples Bericht. Foxconn habe auch eine Notfallberatung eingerichtet, die rund um die Uhr geöffnet sei. Cook habe vorgeschlagen, die Psychologen besser auszubilden. Künftige Foxconn-Niederlassungen in anderen Teilen Chinas würden erlauben, dass die Arbeiter näher bei ihren Familien seien.

Der US-Konzern ist einer der Partner des taiwanischen Unternehmens, das in seinen Fabriken in China über eine Million Arbeiter beschäftigt. Foxconn ist auch Auftragshersteller für Amazon, Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nintendo, Sony und andere.

Zusammenarbeit in drei Fällen eingestellt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Lokster2k 17. Feb 2011

Naja...zumindest zum Kommentartitel passt es doch wunderbar... Was die Erziehung angeht...

Lokster2k 16. Feb 2011

japp, genau so siehts aus...Gewinn, OK, aber dch nicht so viel wie mit irgend zur...

Trollversteher 16. Feb 2011

*LOL* Na, also dass nenne ich Größenwahn... Aber mal im Ernst, Du tust dem deutschen...

Lokster2k 16. Feb 2011

naja...Kunden kann man nur zu Verantwortung ziehen, so es denn zumutbare Alternativen...

Trollversteher 16. Feb 2011

Ach. Hast Du bisher etwa geglaubt, auch nur ein einziger der großen Konzerne würde aus...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /