Abo
  • Services:

Telekom

4G = LTE, HSPA+ oder WLAN

Die Telekom verkündet auf dem Mobile World Congress eine 4G-Offensive und verspricht noch 2011 mobile Bandbreiten von 42 MBit/s. Welche Technik im konkreten Fall zum Einsatz kommt - ob LTE, HSPA+ oder WLAN -, soll den Kunden egal sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom: 4G = LTE, HSPA+ oder WLAN

In Deutschland und Österreich will die Telekom die maximal per Mobilfunk verfügbare Bandbreite noch 2011 von 21 auf 42 MBit/s verdoppeln. Gleiches gilt für die USA. Andere Länder in Europa sollen zumindest 21 MBit/s anbieten. Dabei setzt die Telekom in erster Linie auf HSPA+. Aber auch LTE und WLAN-Hotspots sollen massiv ausgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Die Telekom beschreibt die Vorhaben als 4G-Offensive: "4G bedeutet für uns vor allem ein einwandfreies Nutzererlebnis für unsere Kunden über unterschiedliche Technologien hinweg", sagt Telekom-Vorstand Ed Kozel. Das "4G-Erlebnis" werde sich vor allem dadurch auszeichnen, "dass unsere Kunden in Zukunft mit modernen, leistungsstarken und intuitiv zu bedienenden Geräten immer automatisch die schnellste gerade verfügbare Verbindung nutzen können. Ob diese Verbindung dann auf LTE, HSPA+ oder WLAN basiert, wird für sie nebensächlich."

So ist auch der Ausbau des UMTS-Netzes Teil der 4G-Offensive. Vor allem in den Ballungsgebieten, in denen die Nutzung besonders hoch ist, soll das Netz erweitert werden.

Zudem soll das Netz an WLAN-Hotspots erweitert werden. Mit France-Télécom-Orange gibt es darüber hinaus Gespräche über bessere WLAN-Roamingbedingungen. Um die WLAN-Nutzung komfortabler zu machen, bietet die Telekom verschiedene Smartphone-Apps wie den Hotspot-Finder für das iPhone an. Eine Anwendung für Android-Smartphones ermöglicht automatisches Einloggen und soll den nahtlosen Wechsel zwischen UMTS und WLAN erlauben, wenn ein Hotspot in Reichweite kommt oder verlassen wird. Ab März 2011 soll die Android-App um einen Hotspot-Finder erweitert und ebenfalls für Österreich und die Niederlande bereitgestellt werden.

In Sachen LTE hat die Telekom nach eigenen Angaben 2010 mehr als 1.000 bisher nicht mit Breitband versorgte Gebiete an das Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen. 2011 sollen weitere 1.500 sogenannte weiße Flecken folgen.

Mittelfristig will die Telekom einen nahtlosen Übergang zwischen den unterschiedlichen Technologien - HSPA, LTE und WLAN - für Notebooknutzer ermöglichen und beteiligt sich dazu an der Entwicklung des Open Connection Manager API innerhalb der Open Mobile Alliance (OMA). Ein Pilotprojekt ist noch 2011 geplant, die kommerzielle Einführung zusammen mit Herstellern von USB-Adaptern soll im kommenden Jahr folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Trollfeeder 16. Feb 2011

Was ein gequirlter Unsinn! Zitat: Erstmal ein Wohlfühl-Kuschelfeeling erwecken. Falls sie...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /