Abo
  • Services:
Anzeige
Synaptics: Kapazitiver Touchscreen funktioniert trotz Handschuhen

Synaptics

Kapazitiver Touchscreen funktioniert trotz Handschuhen

Synaptics' neue Touchscreens arbeiten kapazitiv und können dennoch in fast jeder Situation benutzt werden. Derzeit kann Synaptics jedoch nur kleine Touchscreens für Smartphones herstellen.

Synaptics hat eines der Grundprobleme kapazitiver Touchscreens gelöst: Sie ignorieren bestimmte Gegenstände wie Stifte oder Finger in einem Handschuh; ein Nachteil, den resistive (per Folie) oder optische Touchscreens nicht haben. Synaptics hat nun die Empfindlichkeit seiner Touchscreens so weit erhöht, dass selbst Gegenstände und Finger durch einen Handschuh hindurch noch erkannt werden. Im Winter muss der Smartphone-Besitzer nicht mehr mit der Nase wählen. Spezielle Stifte, die mit kapazitiven Touchscreens arbeiten, braucht der Nutzer auch nicht mehr.

Anzeige

Synaptics demonstrierte, dass die berührungsempfindliche Oberfläche selbst dann noch reagiert, wenn ein Stapel Visitenkarten auf den Touchscreen gelegt wird. Die Reaktion war allerdings deutlich abgeschwächt. Auch haarnadelgroße Elemente konnte der Touchscreen erkennen.

Synaptics umgeht mit neuer Technik zudem den Prozessor eines Geräts. Wenn es der Hersteller will, kontrolliert der Touchscreen selbst die Bilddarstellung. So wird vergleichsweise verzögerungsfrei ein Zielkreuz oder ein erleuchteter Bereich um den Finger herum dargestellt. So sollen vor allem günstige Touch-Geräte möglich werden, die zwar auf einen schnellen Prozessor verzichten, aber trotzdem optisch einige Effekte darstellen können.

  • Synaptics' Touchscreen-Aufbau
  • Synaptics' Touchscreen-Aufbau
  • Synaptics' Touchscreen-Aufbau
Synaptics' Touchscreen-Aufbau

Bisher kann Synaptics nur Größen liefern, die für Smartphones ausreichend sind, also um die 5 Zoll. Erste Produkte sollen bald erscheinen. In den kommenden Monaten erwartet Synaptics zudem, auch Größen zu erreichen, die für Tablets typisch sind, also 7 bis 10 Zoll. Derzeit soll die Firmware noch nicht in der Lage sein, so große Bildschirme zu verarbeiten, und Synaptics konzentriert sich erst einmal auf kleine Geräte.

Synaptics ist nicht der einzige Hersteller, der verbesserte Touchscreens auf dem Mobile World Congress angekündigt hat. Auch Samsungs Galaxy S2 hat einen Touchscreen, der mit Handschuhen gut funktionieren soll.


eye home zur Startseite
Lokster2k 16. Feb 2011

Made my Day X-D Danke DaScorp!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  2. Innoventis GmbH, Würzburg
  3. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. bis zu 75% sparen

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 17:51

  2. Re: Wenn das in Italien...

    Malukai | 17:51

  3. Re: Ja ja das KVR...

    Rulf | 17:49

  4. Re: Brötchen? Das heißt doch SEMMELN.

    Bendix | 17:49

  5. Re: Einfach legalisieren

    Prinzeumel | 17:47


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel