Abo
  • Services:

HTC Flyer

Unreal Tournament auf einem Android-Tablet (Update 3)

HTC stellt sein erstes Tablet vor, auf dem Android läuft. Um sich von der Masse abzuheben, setzt HTC auch auf Spielspaß. Die Unterstützung des Onlive-Services ermöglicht das Spielen moderner Windows-Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Flyer
HTC Flyer

HTCs Flyer ist ein Tablet, das auch Spieler interessieren dürfte. Auf ihm können nicht nur einfache Android-Spiele gespielt werden, sondern auch Titel, für die normalerweise ein Spiele-PC gebraucht wird. Per Spielestreaming wird der Flyer-Besitzer etwa in der Lage sein, halbwegs aktuelle Actiontitel auf seinem Android-Tablet zu spielen. HTC profitiert hier von seiner millionenschweren Investition in den Spieledienst Onlive. Der Dienst ermöglicht es unter anderem, Spiele wie Fear 2, Unreal Tournament 3 oder Mafia II ohne spielefähigen PC zu spielen.

  • HTC Flyer
  • HTC Flyer
HTC Flyer
Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal

Gespielt wird auf einem 7-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Der Prozessor, der mit 1,5 GHz (ein Kern, Qualcomm MSM8255) höher getaktet ist als bei vielen anderen HTC-Geräten, wird also nicht stark belastet, da die Berechnung der Spielszenen auf einem Rechner des Onlive-Dienstes geschieht.

Mit der HTC-Applikation Watch lassen sich Videos des Streamingdienstes Safran direkt auf dem Tablet abspielen. Zudem gibt es mit HTC Notes eine spezielle Evernote-Anbindung. Mit einem speziellen Touchscreen-Stift sollen sich darüber bequem Notizen anlegen lassen. So kann der Nutzer Webseiten, E-Books oder Ähnliches kommentieren. Bei beiden Diensten fallen die üblichen Nutzungsgebühren an. Für Notes will HTC einen speziellen Touchscreen-Stift als Zubehör anbieten, der voraussichtlich 20 bis 30 Euro kosten wird.

Als Betriebssystem kommt Android 2.4 zum Einsatz. Auf dem Gerät läuft eine angepasste Version der Bedienoberfläche HTC Sense. Das System hat rund 32 GByte internen Speicher zu verwalten, per MicroSD-Card-Steckplatz lassen sich Speicherkarten nutzen. HTC verspricht bereits ein Update auf Android 3.0, das sobald wie möglich bereitgestellt werden soll.

Die restlichen Daten entsprechen vielen anderen Tablets: Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 2.0+EDR, GPS, ein HSPA+-taugliches Modem (14,4 MBit/s) für mobiles Internet, eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz sowie ein HDMI- und Micro-USB-Anschluss. Der HDMI-Ausgang soll auch für das Spielen per Onlive interessant sein, denn die Auflösung des Tablets ist nicht für jeden Spieletyp ausreichend.

Das ganze Gerät wiegt mit seinem Aluminium-Unibody-Gehäuse etwa 420 Gramm. Die Maße betragen 19,5 x 12,5 x 1,29 cm. Zu den Akkulaufzeiten machte HTC keine Angaben.

Der HTC Flyer soll rund 500 Euro kosten und im Mai 2011 erscheinen.

Nachtrag vom 15. Februar 2011, 10:41 Uhr

HTC hat Angaben zur Akkulaufzeit nachgereicht. Demnach soll der Akku für 6 Stunden Nutzung ausreichen.

Nachtrag vom 15. Februar 2011, 15:40 Uhr

HTC hat die Preisangaben zum HTC Flyer konkretisiert. Der Preis von 500 Euro gilt für die WLAN-Ausführung des Android-Tablets. Mit UMTS-Technik zusätzlich kostet das Tablet 700 Euro.

Nachtrag vom 22. Februar 2011, 12:00 Uhr

HTC hat bekannt gegeben, dass das Flyer doch nicht mit Android 2.4, sondern mit Android 2.3.3 auf den Markt kommen wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 8,88€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

4qu4 21. Mai 2011

Ich habe versucht mich vor dem Kauf zu informieren, an dem deutschen Support wurde es mir...

The Howler 17. Feb 2011

Onlive will eigene Server für Europa zur Verfügung stellen, sobald das Angebot offiziell...

Autor-Free 16. Feb 2011

Bluetooth Baby(und schon wieder ein paar MS mehr an Latenz).

Autor-Free 16. Feb 2011

500 € Wlan und 700 € die 3G-Version.

Autor-Free 16. Feb 2011

Bei den ganzem Eis bekomm ich bock auf ein Lion ;).(Got it?)


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /