Optimus-Pad

Schmales LG-Tablet für die Hochkanthaltung (Update)

LG hat Details für die europäische Version seines 9-Zoll-Tablets veröffentlicht, auch einen Termin. Veränderungen gegenüber der US-Version, die ebenfalls eine 3D-Kamera hat, sucht man allerdings vergeblich.

Artikel veröffentlicht am ,
Optimus-Pad: Schmales LG-Tablet für die Hochkanthaltung (Update)

LGs Optimus Pad alias T-Mobile US G-Slate soll bald auf den Markt kommen. An den technischen Daten ist zu erkennen, dass das Optimus Pad an den US-Markt angepasst wurde. So arbeitet das Tablet auch auf dem 1.700-MHz-Band (UMTS auf AWS), das nur wenige Netzbetreiber weltweit nutzen. Für Europa sind die wichtigen UMTS-Frequenzen aber abgedeckt. Außerdem gibt es WLAN nach 802.11b/g/n (2,4 GHz).

 
Video: LG Optimus Pad in Aktion auf dem Mobile World Congress 2011

Der interne Speicher des Optimus Pad hat eine Kapazität von 32 GByte, auf denen Android 3.0 seine Daten ablegt. Als Prozessor dient Nvidias Dual-Core-Prozessor Tegra 2 T250 mit 1 GHz. Außerdem gibt es ein 3D-Kamerapaar mit je 5 Megapixeln.

Der Formfaktor (243 x 149 mm) und das Seitenverhältnis unterscheiden sich etwas von anderen Tablets. Statt 1.280 x 800 Pixel, die bei Android-3.0-Tablets gebräuchlich sind, bietet das Optimus Pad nur 1.280 x 768 Pixel. LG will es damit Nutzern ermöglichen, das Pad mit einer Hand zu umgreifen. Auch das Tippen mit zwei Daumen soll dies erleichtern. Zudem soll der Platz im Querformat für ein Zehnfingersystem ausreichen.

  • LG Optimus Pad
  • LG Optimus Pad
  • LG Optimus Pad
  • LG Optimus Pad
  • LG Optimus Pad
  • LG Optimus Pad
LG Optimus Pad

Das 9-Zoll-Tablet ist mit 630 Gramm recht leicht und mit 12,8 mm etwas dünner als Apples iPad. Samsungs neues Galaxy Tab 10.1, das rund 600 Gramm wiegt und 10,9 mm dick ist, untertrifft LG damit allerdings nicht.

Einen Preis wollte LG auf dem MWC noch nicht nennen. Im April 2011 soll das Tablet auf den Markt kommen.

Nachtrag vom 14. Februar 2011, 15:25 Uhr

Laut der deutschen Pressemitteilung von LG wird das Optimus Pad für einen sehr hohen Preis verkauft. Wer das Tablet haben will, muss rund 1.000 Euro beim Händler lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
Artikel
  1. Microsoft Teams Premium: ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings
    Microsoft Teams Premium
    ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings

    Microsoft kündigt für das kommende Teams-Premium-Abo diverse KI-Funktionen an. ChatGPT und GPT 3.5 sollen Unternehmen viel Arbeit abnehmen.

  2. Project Ghost: Logitech entwickelt Videokabine mit lebensgroßer Darstellung
    Project Ghost
    Logitech entwickelt Videokabine mit lebensgroßer Darstellung

    Für seine Videokabine Project Ghost verwendet Logitech einen Halbspiegel und Hardware, die bereits verfügbar ist.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /