Abo
  • Services:

Elop

Pakt mit Microsoft bringt Nokia angeblich Milliarden

Stephen Elop bemüht sich, das Bündnis mit Microsoft als milliardenschweren Vorteil für Nokia darzustellen. Der finnische Konzern habe auch mit Google verhandelt, sagte er und wies zudem Vorwürfe zurück, ein Agent Microsofts zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Elop verkündet Partnerschaft (Bild: Nokia)
Elop verkündet Partnerschaft (Bild: Nokia)

Nokias Bündnis mit Microsoft soll dem finnischen Konzern Milliarden einbringen. Das sagte Konzernchef Stephen Elop am 13. Februar 2011 auf dem Mobile World Congress in Barcelona.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen, München
  2. Bertrandt Technologie GmbH, Mönsheim

Nokia und Microsoft hatten zuvor eine enge Zusammenarbeit angekündigt. Nokia wird Microsofts Betriebssystem Windows Phone 7 als primäres Betriebssystem auf seinen Geräten einsetzen und seine Entwicklung auf Hardware, Anpassung von Software und Sprachunterstützung konzentrieren. Symbian soll nur noch als Franchise-Plattform weitergeführt werden.

Nach der Bekanntgabe des Bündnisses mit Microsoft am vergangenen Freitag war der Kurs der Nokia-Aktie um 14 Prozent eingebrochen. Investoren hatten befürchtet, dass für Nokia hohe Lizenzkosten an Microsoft fällig würden. Das Bündnis habe einen Wert von "Milliarden", nicht "Millionen" für Nokia, hielt Elop dagegen. Nokia werde erhebliche Forschungs- und Entwicklungskosten für Software einsparen, weil Microsoft für die Entwicklung von Windows Phone 7 zuständig sei. Dadurch seien "erhebliche Kürzungen" bei den Ausgaben für Nokia möglich. Das Bündnis mit Microsoft bringe auch neue Werbeeinnahmen für den finnischen Konzern, sagte er.

Investoren hatten auch kritisiert, dass Nokia lange brauchen würde, bis erste Produkte aus der Zusammenarbeit mit Microsoft erscheinen. Das bestätigte Jo Harlow, Chefin von Nokias Smartphone-Sparte: Ein erstes Nokia-Smartphone wird nicht vor Ende 2011 auf den Markt kommen - und selbst das ist noch nicht sicher. Nachfragen zum genauen Erscheinungsdatum beantwortete Harlow nicht.

Er habe auch mit dem scheidenden Google-Chef Eric Schmidt und dem Mobile-Spartenchef Andy Rubin verhandelt, sagte Elop. Erst in der vergangenen Woche sei die Entscheidung für Microsoft gefallen, eine Nacht vor der offiziellen Bekanntgabe. Microsoft machte keine Angaben zu den finanziellen Konditionen der Zusammenarbeit mit Nokia. Google hat Elops Aussagen nicht kommentiert.

Eine Übernahme durch Microsoft sei "nie verhandelt" worden, erklärte Elop weiter. Substanzielle Anteile am Nokia-Umsatz würden mit einfachen Mobiltelefonen in Schwellenländern wie Indien erzielt. Märkte, auf die Microsoft weniger abziele.

Elop wurde in Barcelona auch gefragt, ob er als früherer Microsoft-Manager ein trojanisches Pferd in den Mauern von Nokia für den weltgrößten Softwarekonzern sei. "Die offensichtliche Antwort ist 'Nein'", sagte Elop. "Danke der Nachfrage." Elop sagte, die Entscheidung für Windows Phone 7 sei in Nokias Management einstimmig getroffen worden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. mit Rabattcode: ASUSDEALZ
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

redex 18. Feb 2011

Um den jetzigen Qt Entwicklern einen weiterin Grund zu geben zur Android Plattform...

Hassan 15. Feb 2011

Er könnte wirklich ein trojanisches Pferd sein. Hier eine News dazu. http://winfuture.de...

redex 15. Feb 2011

Nützt aber auch nichts wenn einem der CEO quer schiesst...

TC 14. Feb 2011

Nokia mochte es halt schon immer, "anders" zu sein. Mit Android wären sie nur einer von...

TheUltimateStar 14. Feb 2011

Diese Diskussion gab es heute Morgen auch schon im Heise Forum. Elop ist derzeit der 8...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /