Abo
  • Services:

Open Source

OSHW 1.0 definiert quelloffene Hardware

Mit OSHW Definition V1.0 will eine Entwicklergruppe eine genaue Beschreibung für quelloffene Hardware festlegen. Möglicherweise macht allerdings der Unterschied zwischen Copyright und Patent in den USA Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Open Source: OSHW 1.0 definiert quelloffene Hardware

Mit einer ersten offiziellen Version will eine Gruppe von Hardwareentwicklern um Nate Seidle die Open-Source-Hardware-Definition zur Diskussion stellen. Prinzipiell beschreibt die Open Source Hardware (OSHW) Definition V1.0 quelloffene Hardware als "Hardware, deren Entwurf öffentlich zur Verfügung steht, so dass sie jeder studieren, modifizieren, verteilen oder herstellen kann oder Hardware oder Design verkaufen kann, die auf dem ersten Entwurf basieren."

Stellenmarkt
  1. Sellwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Haufe Group, keine Angabe

Idealerweise, so die Definition weiter, kann die Hardware aus frei verfügbaren Komponenten und Materialien hergestellt werden. Zudem müssen die Pläne der Hardware in einem Format verfügbar sein, das Änderungen zulässt.

Der erste Entwurf der OSHW orientiert sich in großen Teilen an den Richtlinien, die das OSI (Open Source Institute) für freie Software definiert. Allerdings können in den USA Copyrights, wie sie in der OSHW Definition festgelegt sind, nicht auf Hardware übertragen werden, denn elektronische Entwürfe können dort nur mit Patenten geschützt werden. Deshalb könne die OSHW nur die Pläne der Hardware abdecken, nicht aber den Entwurf (Design) oder die Hardware selbst, so die Entwicklergruppe.

Die Gruppe hatte bereits Mitte Juli 2010 erste Richtlinien veröffentlicht, die die Weitergabe von Open-Source-Hardware samt Software und Dokumentation regeln sollen. Sie sollen dafür sorgen, dass die wachsende Anzahl von Firmen, die mit Open-Source-Hardware Geld verdienen, auch einen rechtlichen Rahmen für den Vertrieb ihrer Produkte erhalten.

Die Entwicklergruppe, die den neuen Entwurf formuliert hat, besteht unter anderem aus Massimo Banzi, Entwickler des Arduino-Projekts, und Limor Fried von Adafruit, das Hardwarekits anbietet, etwa für MP3-Player. Ferner beteiligte sich der Anwalt Thinh Nguyen von Creative Commons an der Formulierung des Entwurfs.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. 449€
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

muh3 14. Feb 2011

jede Hardware warum denn keine CPU bauen? Es geht hier nicht darum, das du jetzt eine CPU...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /