• IT-Karriere:
  • Services:

Tablet

RIMs Blackberry 4G Playbook auch mit LTE und HSPA+

RIM kündigt auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei zusätzliche Modelle seines Blackberry Playbooks an. Im zweiten Halbjahr 2011 sollen Tablets mit LTE und HSPA+ auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tablet: RIMs Blackberry 4G Playbook auch mit LTE und HSPA+

Noch ist nicht einmal das erste Modell des Blackberry Playbook auf dem Markt, da kündigt RIM bereits weitere Tabletmodelle an. So will RIM zusätzliche Mobilfunktechniken unterstützen. Insgesamt plant RIM derzeit vier Playbook-Modelle: eins nur mit WLAN und drei 4G-Modelle.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. über eTec Consult GmbH, Dreieck Detmold, Gütersloh, Paderborn

Die drei 4G-Modelle sollen neben WLAN wahlweise Wimax, LTE oder HSPA+ unterstützen.

In den USA sollen die ersten Playbooks noch im ersten Quartal 2011 ausgeliefert werden. Für die Modelle mit LTE und HSPA+ nennt RIM derzeit nur das zweite Halbjahr 2011. Das Modell nur mit WLAN soll unter 500 US-Dollar kosten und in Kombination mit einem Blackberry Smartphone genutzt werden können.

Das Blackberry Playbook arbeitet mit dem neuen Blackberry Tablet OS, das auf dem Mikrokernel Neutrino von QNX basiert. Das System ermöglicht volles Multitasking und zeigt laufende Applikationen in einer Art Kartenansicht, die an WebOS erinnert. Der kapazitive Touchscreen bietet eine Bildschirmdiagonale von 7 Zoll und liefert eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Das Tablet beherrscht WLAN nach 802.11 b/g/n und Bluetooth 2.1, Mobilfunktechnik wird nicht integriert. Das Gerät misst 13 x 19,3 x 1 cm, wiegt 400 Gramm und ist damit deutlich kleiner und leichter als Apples iPad.

  • Blackberry Playbook von RIM
  • Blackberry Playbook von RIM
  • Blackberry Playbook von RIM
  • Blackberry Playbook von RIM
  • Blackberry Playbook von RIM
  • Blackberry Playbook von RIM
Blackberry Playbook von RIM

Applikationen für das Gerät sollen mit Webtechnik entwickelt werden. Dazu bietet RIM das Blackberry Webworks SDK derzeit in einer Betaversion zum Download an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EW3270UE 31,5 Zoll LED VA-Panel 4K UHD für 311,20€ (Deals des Tages), Lenovo IdeaPad...
  2. (u. a. LG 43UN73906LE 43 Zoll für 349€, LG 55NANO806NA Nanocell 55 Zoll für 549€, LG...
  3. (u. a. Bravia KD-43X7055 43 Zoll für 429€, Bravia KD-55X7055 55 Zoll für 535€, Bravia KD...

Folgen Sie uns
       


Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /