Abo
  • IT-Karriere:

Sony Ericsson Xperia Neo und Pro

Smartphones mit Android 2.3 und 8,1-Megapixel-Kamera

Sony Ericsson hat neben dem Xperia Play zwei weitere Android-Smartphones vorgestellt. Das Xperia Neo und das Xperia Pro haben eine 8,1-Megapixel-Kamera und Android 2.3. Das Xperia Pro hat zusätzlich eine QWERTZ-Tastatur.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Ericsson Xperia Pro
Sony Ericsson Xperia Pro

Die technischen Daten von Xperia Neo und Xperia Pro sind identisch. Der einzige Unterschied ist, dass das Pro-Modell eine seitlich aufschiebbare, vierreihige QWERTZ-Tastatur besitzt. Dadurch ist das Pro-Modell etwas größer und schwerer als das Neo-Modell. Das Neo misst 116 x 57 x 13 mm und wiegt 126 Gramm. Auf 140 Gramm bringt es das Pro bei Maßen von 120 x 57 x 13,5 mm.

  • Sony Ericsson Xperia Neo
  • Sony Ericsson Xperia Neo
  • Sony Ericsson Xperia Neo
  • Sony Ericsson Xperia Neo
  • Sony Ericsson Xperia Neo
  • Sony Ericsson Xperia Pro
  • Sony Ericsson Xperia Pro
  • Sony Ericsson Xperia Pro
  • Sony Ericsson Xperia Pro
  • Sony Ericsson Xperia Pro
Sony Ericsson Xperia Pro
Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln

Beide Mobiltelefone besitzen ein 3,7 Zoll großes Reality-TFT-Display mit der Mobile Bravia Engine. Der Touchscreen hat ein kratzfestes Mineralglas und zeigt bei einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben an. Unterhalb des Displays befinden sich drei der vier Android-Tasten. Eine Suchentaste gibt es nicht, auch keinen 5-Wege-Navigator und keine separaten Telefontasten.

Die 8,1-Megapixel-Kamera mit Exmor-R-Sensor, Autofokus und Bildstabilisator bietet eine Gesichts- und Lächelerkennung. Zur Aufhellung steht ein LED-Blitz zur Verfügung. Neben der Hauptkamera gibt es eine zweite Frontkamera für Videotelefonate. In beiden Mobiltelefonen wird Qualcomms Snapdragon-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz verwendet. Der interne Speicher beträgt 320 MByte. Der Steckplatz unterstützt Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Zur Größe des Arbeitsspeichers liegen keine Angaben vor.

Die zwei UMTS-Geräte decken alle vier GSM-Netze sowie GPRS, EDGE und HSDPA ab. Außerdem sind WLAN und Bluetooth vorhanden. Dazu machte Sony Ericsson jedoch keine näheren Angaben. Die Smartphones kommen gleich mit Android 2.3 auf den Markt. Wie bei Sony Ericsson üblich, unterstützt der Musikplayer Playnow und TrackID. Für das Xperia Pro wird es Widgets geben, um direkt vom Startbildschirm aus E-Mails, SMS oder Facebook-Nachrichten versenden zu können.

Die Xperia-Neuvorstellungen haben einen GPS-Empfänger, einen HDMI-Ausgang sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und unterstützen DLNA. Beide Smartphones erreichen mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von bis zu 7 Stunden, sowohl im UMTS- als auch im GSM-Betrieb. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach etwa 17 Tagen wieder geladen werden.

Bis Ende März 2011 will Sony Ericsson das Xperia Neo für 480 Euro auf den Markt bringen. Für das zweite Quartal 2011 ist dann das Xperia Pro für 500 Euro geplant.

Nachtrag vom 28. Februar 2011, 16:15 Uhr

Sony Ericsson wird das Xperia Neo und Pro mit Android 2.3.2 auf den Markt bringen. Kurze Zeit später will der Hersteller ein Update auf Android 2.3.3 nachreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 344,00€

bstea 14. Feb 2011

Es wurde doch gerade erst der Palm Pre 3 angekündigt, da wunderts mich nicht das deren...

Heikoo 14. Feb 2011

Aha, ein Reality-TFT-Display mit der Mobile Bravia Engine..interessant! Dazu noch der...

mr. smith 14. Feb 2011

Ich wäre schonmal froh, wenn die 2.3 noch für das Xperia X8 rausbringen würden :)


Folgen Sie uns
       


Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich

Wir haben die ANC-Leistung von drei ANC-Kopfhörern miteinander verglichen. Wir ließen Boses neue Noise Cancelling Headphones 700 gegen Boses Quiet Comfort 35 II und Sonys WH-1000XM3 antreten.

Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

      •  /