• IT-Karriere:
  • Services:

Buchveröffentlichungen

Mac OS X Lion erscheint wahrscheinlich Ende Juli 2011

Geht es nach den Aktivitäten der Buchbranche, wird Apple sein neues Betriebssystem Mac OS X 10.7 alias "Lion" Ende Juli 2011 auf den Markt bringen. Bislang heißt es von Apple lediglich, dass Lion im Sommer erscheint.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X Lion for Dummies (Bild: Amazon)
Mac OS X Lion for Dummies (Bild: Amazon)

Im August 2011 werden laut Amazon Großbritannien einige Bücher erscheinen, die das neue Betriebssystem Mac OS X 10.7 ("Lion") zum Thema haben. Da die Verlage die Bücher meist zum Marktstart herausbringen, kann dadurch auch grob auf das Veröffentlichungsdatum von Mac OS X 10.7 geschlossen werden.

  • Literatur zu Mac OS X Lion for Dummies (Bild: Amazon)
Literatur zu Mac OS X Lion for Dummies (Bild: Amazon)
Stellenmarkt
  1. WISKA Hoppmann GmbH, Kaltenkirchen
  2. VerbaVoice GmbH, München

Unter den Neuerscheinungen sind unter anderem Bücher der For-Dummies-Reihe von Wiely Publishing.

Schon mehrmals ermöglichten angekündigte Buchveröffentlichungen, auf Produktstarts zu schließen. So verriet zum Beispiel die Werbung für ein Buch mit Einsteigertipps für eine "Canon 5D Mark II" bei Amazon schon Ende Mai 2008, dass der japanische Kamerahersteller im November des gleichen Jahres eine neue Vollformat-Spiegelreflexkamera auf den Markt bringen wollte. Das geschah dann auch tatsächlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  2. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  3. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...
  4. (aktuell u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 Tower-Gehäuse für 64,90€, Deepcool M-Desk F3 Monitor...

Fohat 14. Feb 2011

Bin schon gespannt aufs neue OS. Der Effekt des Upgrades von Snow Leopard war schon...

^Andreas... 14. Feb 2011

Das ist der Punkt, das System mit dem man aufgewachsen ist ist erstmal immer einfacher...

AppleCultist 14. Feb 2011

/signed. +1 Danke. Guter Beitrag! Wünsch dir auch einen schönen Tag.


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /