• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft-Pakt

Proteste bei Nokias Symbian-Entwicklern

Über 1.000 Nokia-Entwickler haben nach der Ankündigung des Umstiegs des Handyherstellers auf Windows Phone 7 aus Protest ihren Arbeitsplatz verlassen. Sie fürchten neue massive Entlassungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beschäftigte in Nokia Tampere (Bild: Nokia)
Beschäftigte in Nokia Tampere (Bild: Nokia)

Über 1.000 Nokia-Beschäftigte im finnischen Tampere haben nach der Bekanntgabe des Bündnisses mit Microsoft spontan ihre Büros verlassen. Das berichtet Yleisradio, die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Finnlands. An dem Nokia-Standort mit 3.000 Mitarbeitern ist die Hälfte der Menschen mit Entwicklungsarbeiten für die Symbian-Plattform beschäftigt.

Stellenmarkt
  1. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Nokia und Microsoft hatten zuvor eine enge Zusammenarbeit angekündigt. Nokia wird Microsofts Betriebssystem Windows Phone 7 als primäres Betriebssystem auf seinen Geräten einsetzen und seine Entwicklung auf Hardware, Anpassung von Software und Sprachunterstützung konzentrieren. Windows Phone 7 wird zur primären Plattform für Nokia-Geräte, Symbian soll nur noch als Franchise-Plattform weitergeführt werden. Auch Meego wird keine zentrale Rolle in Nokias Produkten spielen, sondern in ein Open-Source-Projekt umgewandelt.

Auch in der Finanzwelt wurde die Ankündigung nicht gut aufgenommen. Die Aktie verlor an der Börse in Frankfurt am Main zeitweise fast zehn Prozent. Der Titel erholte sich später jedoch wieder etwas.

Harri Törmänen, Projektmanager bei Nokia-Tampere, erklärte dem Radiosender, die Arbeitsniederlegung sei im Rahmen der flexiblen Arbeitszeitregelung erfolgt. "Diese Protestaktion ist die erste Reaktion auf die neuen Pläne von Nokia. Wir lassen etwas Dampf ab", fügte er hinzu. Am kommenden Montag werde wieder normal gearbeitet, erklärte Törmänen, der selbst Entwickler ist.

Helsingin Sanomat, die größte Tageszeitung des Landes, berichtet, dass die Beschäftigten in der Großstadt Tampere mit einem massiven Stellenabbau rechneten. An einem weiteren Nokia-Standort in der nordfinnischen Stadt Oulu habe nach der Bekanntgabe betretene Stimmung geherrscht. Dort arbeiten 2.000 Menschen, 1.000 am Symbian OS und circa 600 an der Meego-Plattform.

Laut Wirtschaftsminister Mauri Pekkarinen hat Nokia seiner Behörde bereits eine Ankündigung für einen anstehenden Stellenabbau übermittelt. Arbeitsplätze in Oulu, Tampere, im Großraum Helsinki und in Salo, wo der Konzern 4.000 Beschäftigte, davon 1.600 Produktarbeiter, hat, seien betroffen. Genaue Zahlen nannte er nicht, es könnte aber ein massiver Schlag werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Konstruktionsspielzeug von LEGO)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 VENTUS 3X OC 12G für 589€)

spanther 15. Feb 2011

Es ging um's Sony Ericsson K800i du Schnösel! <.<' xD

WolfgangS 15. Feb 2011

@ns Was meinst du: würde ein anderes Unternehmen einen symbian spezialisierten Entwickler...

redex 13. Feb 2011

Die begründung findest Du hier: https://forum.golem.de/read.php?49068,2641884

pool 13. Feb 2011

... hat es aber einen ziemlich beachtlichen Marktanteil erreicht. Denk' mal drüber nach...

pool 13. Feb 2011

Hab' beim Lesen deines Beitrags innerlich nur genickt. Sehr traurig, was da abläuft...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

      •  /