Abo
  • IT-Karriere:

Viewsonic V350

Android-Smartphone mit Dual-SIM-Technik

Viewsonic will auf dem Mobile World Congress 2011 mit dem V350 ein Android-Smartphone mit Dual-SIM-Technik vorstellen. Damit kann das Mobiltelefon mit zwei SIM-Karten genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Viewsonic V350
Viewsonic V350

Der 3,5 Zoll große Touchscreen im V350 erreicht eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln, zur Farbtiefe machte Viewsonic noch keine Angaben. Eine Hardwaretastatur besitzt das Gerät nicht, auch ein 5-Wege-Navigator ist nicht vorhanden. Unterhalb des Displays befinden sich die vier typischen Android-Knöpfe. Auf dem Mobiltelefon läuft Android 2.2. Ob Viewsonic spezielle Anpassungen daran vorgenommen hat, ist nicht bekannt.

  • Viewsonic V350
Viewsonic V350
Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. neubau kompass AG, München

Für Foto- und Videoaufnahmen hat das Smartphone eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Das Mobiltelefon hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten und einen A-GPS-Empfänger. Welche Mobilfunktechnik unterstützt wird, hat Viewsonic nicht verraten. Als Weiteres ist lediglich bekannt, dass Bluetooth 2.1 sowie WLAN ohne weitere Spezifizierung unterstützt wird.

Die Dual-SIM-Technik im V350 erlaubt die Nutzung von zwei SIM-Karten. Nutzer können so etwa den beruflichen und privaten Telefonverkehr voneinander trennen. Es ist aber auch möglich, im Ausland eine zweite SIM-Karte zu nutzen, ohne auf die Nutzung der normalen SIM-Karte zu verzichten.

Weitere Daten zum Gerät will Viewsonic auf dem Mobile World Congress 2011 in Barcelona nennen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 3,99€
  3. 43,99€
  4. (-78%) 11,00€

katz0r 12. Feb 2011

im übrigen will Gigabyte diesen Monat ein ähnliches Teil auf den markt bringen http://www...

PhilSt 12. Feb 2011

Was aber wahrscheinlich eher am Hersteller als an den anderen Features liegt. Viewsonic...

DER GORF 11. Feb 2011

Ne, mein Netzbetreiber hat Jahrelang versucht mir eine 2. Simkarte aufzuschwatzen, das...

RazorHail 11. Feb 2011

so kann man seine normale nummer behalten, und trotzdem mit netzclub gratis surfen oder...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /