Abo
  • Services:

Apple

Kleines iPhone für alle?

Apple arbeitet offenbar auch an einem kleineren und vor allem günstigeren iPhone. Damit könnte der Hersteller auf den Erfolg konkurrierender Android-Smartphones reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone Mini ohne Home-Button?
iPhone Mini ohne Home-Button?

Apple soll mehrere neue iPhones entwickeln. Darunter laut Bloomberg auch eines, das kleiner als bisherige Modelle ist und ohne Vertrag für 200 US-Dollar verkauft werden könnte. Im Vergleich dazu sei das iPhone 4 nur subventioniert für 200 bis 300 US-Dollar zu haben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Die Nachrichtenagentur bezieht sich bei ihrem Bericht auf eine ungenannte Quelle, die bereits 2010 einen Prototyp gesehen haben soll. Der Prototyp soll ein Drittel kleiner als das iPhone 4 sein und keinen Home-Button besitzen. Prozessor, Display und restliche Komponente sollen denen des iPhone 4 gleichen, neue Technik gebe es nur für dessen Nachfolger.

Ungenannten Quelle zufolge plant Apple, sein günstigeres iPhone in der Mitte des Jahres 2011 vorzustellen. Ob es aber wirklich kommt, sei noch offen - Apple könnte die Entwicklung noch einstellen.

Mit einem günstigeren iPhone könnte sich Apple neue Kunden erschließen, für die das iPhone 4 und damit zusammenhängende Verträge zu teuer waren. Ein von Bloomberg zitierter Analyst kommentierte, dass Apple damit nicht mehr 25 Prozent des globalen Mobiltelefonmarktes anziele, sondern 100 Prozent erreichen wolle. Damit geht Apple dann auch etwas stärker in Konkurrenz zu Nokias günstigen Smartphones, vermutet Bloomberg.

Von zwei unabhängigen Quellen will Bloomberg erfahren haben, dass Apple auch an einem iPhone mit CDMA- und UMTS-Unterstützung arbeitet. Bei für CDMA-Netze ausgelegten iPhones wird UMTS nur theoretisch unterstützt - es fehlen aber die Softwareumsetzung und die Antenne.

Offiziell angekündigt, kommentiert oder dementiert wurden neue iPhones bisher von Apple nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. ab 399€

Hassan 15. Feb 2011

Hier mal was zu lachen. Muss ja nicht immer ernst sein Was neues von Apple. http://youtu...

Peter Brülls 14. Feb 2011

e und "Aufschläge" verschiedener Phones weiß ich jetzt nicht. Was wenig überraschend...

co2 13. Feb 2011

ahah Wenn DU wüsstest! ich glaube du und viele Andere haben keine Vorstellung wie viele...

co2 13. Feb 2011

ich hoffe trotzdem das "Es" kommt. Kleiner...naja okay... billiger... Jau, gerne :)

samy 12. Feb 2011

heise.de/preisvergleich ist eigentlich ganz gut..


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /