IMHO

Schluss mit der Salamitaktik bei Diablo 3!

Erneut deutet Blizzard-Chef Mike Morhaime vage an, dass sein Studio die Möglichkeit untersucht, Diablo 3 eventuell und ganz vielleicht auch auf Konsole zu veröffentlichen. Alles Quatsch: Selbstverständlich wird das Rollenspiel für Xbox und PS3 erscheinen - Activision hat gar keine Wahl.

Artikel veröffentlicht am ,
IMHO: Schluss mit der Salamitaktik bei Diablo 3!

Es scheint, dass Blizzard sehr viel Angst vor seinen eigenen Fans hat. Wie sonst ist es zu erklären, dass das Entwicklerstudio seit Monaten immer wieder zart andeutet, dass Diablo 3 womöglich nicht nur auf PC, sondern auch auf Konsole erscheinen wird? Auch jetzt hat Blizzard-Chef Mike Morhaime auf einer Konferenz in den USA nur gesagt, dass sein Team Untersuchungen durchführe, um herauszufinden, ob eine Fassung für Xbox 360 und Playstation 3 tatsächlich Sinn ergibt.

Stellenmarkt
  1. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
  2. Sachbearbeitung DV-Organisation, Digitalisierung
    Kreis Minden-Lübbecke, Minden
Detailsuche

Jede Wette: Das Ergebnis dieser Untersuchungen steht längst fest. Selbstverständlich wird Diablo 3 für Konsole erscheinen. Das ist für leidenschaftliche Fans der PC-Plattform eine bittere Pille. Aber je schneller sie die schlucken, desto mehr Spaß haben sie wahrscheinlich, wenn das Actionrollenspiel erscheint. Egal, was Blizzard angeblich alles untersucht - wer etwa auf einer Messe schon mal eine halbe Stunde Diablo 3 gespielt hat, weiß, dass sich das Ding ohne allzu große Probleme auf Konsole umsetzen lässt.

Auch wirtschaftlich spricht alles dafür. Starcraft 2 hat gezeigt, dass sich auch auf PCs extrem gute Umsätze generieren lassen. Aber von der Multiplattformreihe Call of Duty ist es trotz aller Erfolge ein paar hundert Millionen US-Dollar Umsatz entfernt.

Dazu kommt, dass Activision Blizzard mit seinem "Game Over" für Guitar Hero und weitere Projekte mehr denn je darauf angewiesen ist, mit seinen restlichen Games richtig viele Dollars zu verdienen. Ob man es mag oder nicht: Diablo 3 ist eine der bekanntesten Marken der Spielebranche. Um sie so, wie das renditehungrige Aktionäre erwarten, zu Geld zu machen, gehört insbesondere in den USA die Vermarktung auf Konsole dazu.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Blizzard sollte aufhören, das Vielleicht-Spielchen zu spielen, seine PC-Fans endlich ernst nehmen und sich dazu bekennen, dass - aus legitimen finanziellen Gründen - Diablo 3 auch für Konsole erscheint.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Flying Circus 31. Mai 2011

Der Spaß. Und was machst Du dann? Gehst Du auf die Straße und gröhlst Parolen...

Flying Circus 31. Mai 2011

Bwahahaaaa. Glashaus. Steine. Wie gesagt: das stört nicht jeden. Und noch ein...

Flying Circus 31. Mai 2011

Die Frage ist, ob's einen dann wirklich stört. Solange ein Spiel nicht ruckelt, ist es...

willbaker 19. Apr 2011

Hallo und Guten Tag Ich glaube eine der grottenschlechtesten Portierungen wurde...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /