Abo
  • Services:

GUI-Bibliothek

GTK+ 3 ist fertig

Das GUI-Toolkit GTK+ ist nach einigen Jahren Entwicklungszeit in der Version 3.0 erschienen. GTK+ kommt in zahlreichen kleinen und großen Applikationen zum Einsatz, darunter Gnome und Gimp. Die Version 3.0 bringt grundlegende Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
GUI-Bibliothek: GTK+ 3 ist fertig

Eigentlich war GTK+ 3 als große Bereinigung des Codes angelegt, mit der Zeit wurden aber viele zusätzliche Funktionen integriert. So nutzt die Bibliothek nicht mehr das alte X11-Drawing-API, sondern setzt durchgehend auf die moderne Grafikbibliothek Cairo. Dadurch konnten die GTK+-Entwickler zugleich einige alte, auf X11 zugeschnittene Konzepte über Bord werfen.

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

Den Umgang mit Eingabegeräten übernimmt in GTK+ 3 XI2, das mehrere Zeiger, Tastaturen und weitere exotische Funktionen unterstützt.

Zum Gestalten der Oberfläche gibt es ein neues Theming-API, das an die Syntax von CSS angelehnt ist und Animationen unterstützt. Zudem wurde die Geometrieverwaltung überarbeitet.

Musste GTK+ 2 noch neu kompiliert werden, um mit unterschiedlichen GDK-Backends verwendet werden zu können, ist es in GTK+ 3 möglich, mehrere GDK-Backends in einer Bibliothek zusammenzufassen und während der Laufzeit zu wechseln. Dadurch soll es einfacher werden, von X11 auf Wayland oder von Quartz auf X11 zu wechseln. Die Integration von D-Bus in GIO soll die Entwicklung von Applikationen vereinfachen.

Zudem gibt es einige neue Widgets.

Auch wenn GTK+ 3.0 jetzt veröffentlicht wurde, konnten die Entwickler nicht alles umsetzen, was sie für diese Version geplant haben. So soll es in der nächsten Zeit einige Updates geben, mit denen noch fehlende Neuerungen nachgereicht werden. GTK+ 2.x wird nicht weiterentwickelt, die aktuelle Version 2.24 bleibt die letzte dieser Reihen. Lediglich Fehler sollen noch in Bugfix-Versionen korrigiert werden, das aber über mehrere Jahre.

GTK+ 3.0 steht unter download.gnome.org zum Download bereit, die zugehörige Dokumentation findet sich unter library.gnome.org.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Neuschwabenland 11. Feb 2011

Danke dir für die Aufklärung. Dann wird es also noch etwas dauern, bis die angestammten...

ChristianG 11. Feb 2011

Ja, Multitouch ist damit möglich. http://blogs.gnome.org/carlosg/2010/01/29/multi-touch...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /