• IT-Karriere:
  • Services:

Animoto

Webanwendung dreht Videos selbst

Animoto ist eine Webanwendung, die aus dem Foto-, Ton- und Videomaterial der Anwender automatisch hochauflösende Videoclips erstellt. Der Anwender ist nur noch der Inhaltslieferant. Die Regie übernimmt größtenteils der Rechner.

Artikel veröffentlicht am ,

Animotos überarbeitetes Angebot kann nun auch Videos im kleinen HD-Format 720p ausgeben. Bislang beschränkte sich das gleichnamige Unternehmen auf DVD-Qualität. Der Anwender lädt Fotos und Filme auf die Webplattform herauf, tippt eventuell einige Titel ein und wählt eine der vorgefertigten Stilvorlagen aus. Nach dem Berechnungsvorgang erhält er dann ein Onlinevideo samt Musikuntermalung.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Reload HR, Kriftel

Die neue Website soll deutlich schneller zu Werke gehen als bislang. Dabei setzt Animoto die GPU-Renderfarm seines Investors Amazon.com zur Videoberechnung ein. Animoto verarbeitet Videoformate aus zahlreichen Kameras und Mobiltelefonen. Zwar können beliebig viele Videoschnipsel eingeschickt werden, jedes für sich darf aber maximal 200 MByte groß sein.

  • Animoto - Konfiguration der Videoausgabe
  • Animoto - Auswahl des Bildmaterials
  • Animoto - Auswahl des Musikmaterials
Animoto - Auswahl des Bildmaterials

Die Animoto-Videos können auch als Flashvideo mit 360p ausgegeben und so leicht auf Webseiten veröffentlicht werden. Auch eine Exportfunktion für Youtube steht zur Verfügung. Alternativ kann das Video auf eine DVD gebrannt werden. Animoto bietet für die Bildanimationen einen kostenlosen Zugang zu einer Musik- und Fotobibliothek, aus der sich der Nutzer bedienen kann.

Die kostenlose Lite-Version erzeugt nur 30 Sekunden lange Videoclips. Die Bezahlvariante von Animoto ist ein Abonnementdienst. Der Jahreszugang Plus kostet 30 US-Dollar und erlaubt das Erzeugen beliebig vieler und beliebig langer Videos. Der Download der Videos in DVD-Auflösung kostet pro Stück 5 US-Dollar und in HD-Auflösung 6 US-Dollar.

Für rund 250 US-Dollar jährlich können im Rahmen des Pro-Angebots unbegrenzt viele Videos erzeugt und heruntergeladen werden. Eine Dreimonatsvariante des Pro-Abos wird für rund 100 US-Dollar angeboten. In beiden Fällen gibt es keine zusätzlichen Kosten für die Downloads.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,50€
  2. 39,99€
  3. (-15%) 29,74€
  4. 39,99€

Trophy 11. Feb 2011

Wenn man sich einmal anschaut, was alles bzw. was alles NICHT im free plan inbegriffen...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /