Abo
  • Services:

Glauben oder im Glauben lassen

Die eigentlichen Verhöre laufen dann im bewährten Multiple-Choice-Verfahren ab. Mit einem Unterschied: Nach jeder Aussage von June Ballard kann der Spieler festlegen, wie sein Stellvertreter im Spiel reagiert, indem er die entsprechende Taste für "Glaube ich", "Zweifel" oder "die lügt" drückt. Dabei kommt es nicht nur auf die tatsächlich recht echte Betonung und Mimik des Gegenübers an, sondern auch auf die Beweise: Wer der Auffassung ist, dass Frau Ballard ihn anschwindelt, sollte besser auch ein paar handfeste Argumente, etwa Spuren, gefunden haben.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Auch wer sein Gegenüber permanent falsch einschätzt, soll nicht in Sackgassen geraten. Allerdings muss er unter Umständen länger an den Fällen arbeiten und beispielsweise mehr Spuren sichern, um Gauner zu überführen. Die meiste Zeit folgt dem Spieler ein computergesteuerter Begleiter, den man auch mal ansprechen und um Tipps bei der Ermittlungsarbeit bitten kann.

Der Rest der Mission besteht aus weiteren Verhören, aber auch aus mehreren packend inszenierten Verfolgungsjagden, in denen sich der Spieler einmal auch eine Schießerei auf den Straßen von Los Angeles liefert. Die virtuelle Stadt ist übrigens weitgehend dem LA von damals nachempfunden. Die Filmbranche spielt offenbar eine größere Rolle: Detective Phelps geht unter anderem in ein Requisitengeschäft und turnt gegen Ende des Einsatzes im Kampf im riesigen Set von Jungle Drums herum, einem realen Spielfilm aus der damaligen Zeit. Auch ein Großteil der Fälle basiert auf Verbrechen, die tatsächlich begangen wurden - ein paar davon sind im wirklichen Leben immer noch ungelöst.

Zu Beginn des Spiels absolviert der Spieler ein paar sehr einfache Aufgaben, unter anderem ist er als eine Art Verkehrspolizist unterwegs. Dann macht der Kriegsveteran Phelps allerdings rasch Karriere, und allmählich soll sich dann herausstellen, dass die einzelnen Missionen Teil eines großen kriminellen Plans sind.

LA Noire basiert auf einer Engine, die das australische Entwicklerstudio Team Bondi selbst programmiert hat. Derzeit arbeitet außerdem Rockstar Games intensiv mit an dem Projekt, das nach aktuellem Stand am 20. Mai 2011 für Playstation 3 und Xbox 360 erscheinen soll. Ob in Deutschland eine Version mit deutscher Sprachausgabe erscheint, steht noch nicht fest.

 Vorschau LA Noire: Sex und Lügen in Hollywood
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Ekelpack 11. Feb 2011

Wenn die Portierung von Red Dead Redemption für den PC nicht bald kommt, muss man das...

AD--42 11. Feb 2011

Du suchst "Discworld Noir". Gleicher Stil, ganz nett gemacht, schon älter. Basiert auf...

Charles Marlow 10. Feb 2011

Na, klingt zumindest schon mal interessant! :)


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /