Abo
  • Services:

Ein letztes Treffen?

Wie auch immer man zu Wikileaks steht, ob man eher ein Fan der Idee ist, so wie ich, oder ob die Angst vor der unkontrollierten Machtanhäufung durch eine solche Institution überwiegt: Zusammen haben Julian und Daniel etwas Erstaunliches aufgebaut. Diese gemeinsame Idee hat sie eng aneinander gebunden. Als Team unter Gleichen hätten sie sich optimal ergänzt. Aber gleich waren sie nie.

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. adesso AG, verschiedene Einsatzorte

Ende 2010 wären Julian und Daniel sich beinahe noch einmal begegnet. Julian ist in Berlin, zu Besuch bei der Wau Holland Stiftung. Sie verwaltet die Spendengelder, Julian soll einige Abrechnungen nachliefern. Daniel weiß davon, Leute von der Stiftung hatten ihn sogar gefragt, ob er nicht dazustoßen will.

Daniel hatte sehr lange darum gekämpft, die Dinge zwischen Julian und sich wieder ins Reine zu bringen. Nach ihren ersten größeren Streitereien Anfang 2010 haben die zwei sich nicht mehr persönlich gesehen, nur im Chat miteinander kommuniziert. Daniel hatte immer um ein klärendes Gespräch gebeten. Das fand nie statt. Jetzt aber, da sich Julian ganz in der Nähe aufhält, bleibt Daniel zu Hause.

Daniel sagt, ihn verbinde nichts mehr mit Julian Assange, diese Was-wäre-wenn-Frage, die mich interessiere, sei doch nur dramaturgisch-journalistisches Schmückwerk. Vermutlich hat er recht. Ich wäre trotzdem gerne dabei, wenn sie sich zufällig über den Weg liefen.

Inzwischen halte ich ein Knacksen in der Leitung nicht mehr für eine Lauschattacke des Geheimdienstes. Für mich ist dieses Kapitel abgeschlossen. Für Daniel nicht, vermutlich nie. Wahrscheinlich weiß er auch schon, wo sich in seiner Wohnung der perfekte Ort für einen Tresor befände. [von Tina Klopp / Zeit Online]

Tina Klopp schrieb zusammen mit Daniel Domscheit-Berg das Buch Inside WikiLeaks - Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt

 Plötzlich knackt es in der Leitung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

Bibabuzzelmann 11. Feb 2011

Nee...Assange ist der, der sich geopfert hat, damit die andern jetzt Bücher schreiben...

Baron Münchhausen. 11. Feb 2011

Wo bleiben die Argumente? Ich kann auch sagen "alles scheiße, alles Mist!" und dann...

Peer Sönlich 10. Feb 2011

Was diese Sache ja erst so wirklich lächerlich macht: Da beklagt sich einer (DDB...

azeu 10. Feb 2011

ganz egal was man von OL oder WL halten mag, aber DAS ist einfach nur PEINLICH !!!! da...

redwolf 10. Feb 2011

Es haben sich halt tauschende Metaebenen der Berichterstattung gebildet. Eigendlich...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /