Abo
  • Services:

WebOS 2.0

Verwirrung um Update für Pre, Pre Plus und Pixi Plus

Besitzer eines Pre, Pre Plus oder Pixi Plus erhalten das im Oktober 2010 versprochene Update auf WebOS 2.0 möglicherweise nicht. Widersprüchliche Berichte machen die Runde, ohne dass es eine klärende Stellungnahme von HP gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
WebOS 2.0: Verwirrung um Update für Pre, Pre Plus und Pixi Plus

Im Zuge der Vorstellung des Touchpad, des Pre3 und des Veer ist HP zu den angekündigten WebOS-2.0-Updates für die Palm-Modelle Pre, Pre Plus oder Pixi Plus befragt worden. Zunächst erhielt Precentral von HP die Auskunft, dass ältere WebOS-Smartphones das Update nicht drahtlos erhalten. Bislang wurden alle WebOS-Updates drahtlos verteilt.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Region Frankfurt, Offenbach, Hanau
  2. Reply AG, Düsseldorf, Eschborn

Wenig später zitierte Engadget dann den Palm-Chef Jon Rubinstein mit den Worten, es werde auf gar keinen Fall ein Update auf WebOS 2.0 für Pre, Pre Plus und Pixi Plus erscheinen. Die älteren Geräte seien einfach nicht leistungsfähig genug für WebOS 2.0, begründete Rubinstein diesen Schritt. Vor vier Monaten hatte HP noch angekündigt, dass WebOS 2.0 auch für alle älteren WebOS-Smartphones kommen wird. Für Besitzer eines Pre, Pre Plus und Pixi Plus versprach Rubinstein nun "etwas Besonderes", sobald die neuen WebOS-Geräte auf dem Markt sind - also frühestens im Sommer 2011.

Die einzige direkte Stellungnahme von HP kam von Lisa Brewster. Sie bestätigte per Twitter, dass WebOS 2.0 auf keinen Fall drahtlos für ältere Geräte verteilt wird. Sie schränkte aber ein, das müsse nicht bedeuten, dass WebOS 2.0 niemals für diese Geräte erscheine. HP arbeite an einer Lösung für das Problem, sagte sie, ohne näher darauf einzugehen.

Laut Angaben von Precentral will HP für ältere Geräte einen WebOS-Doctor auf Basis von WebOS 2.0 für ältere Modelle veröffentlichen. Das bedeutet, dass Besitzer eines Pre, Pre Plus und Pixi Plus ihre Geräte dann komplett neu aufsetzen müssen. Bei der Behandlung mit dem WebOS-Doctor gehen viele Anwendungsdaten verloren, weil das Palm-Backup nach wie vor nur wenige Daten sichert. Daten in Drittanwendungen werden komplett vom Palm-Backup ignoriert. Hier kann immerhin die Homebrew-Software Save & Restore helfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 216,50€

.ldap 10. Feb 2011

Ich glaub auch dass der Pre 3 um 600 Euro liegen wird.... leider.

X 10. Feb 2011

Da kann man nur zustimmen. Ich mag webOS auch sehr, aber welcher Kunde ist schon so blöd...

%username% 10. Feb 2011

warum? hp ist seit ~4 jahren so ein ekelhaft fetter dampfer geworden - die können sich...


Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    •  /