Abo
  • Services:
Anzeige
Sparrow-Logo
Sparrow-Logo

Sparrow

Alternativer E-Mail-Client für Macs

Die Auswahl der E-Mail-Programme auf dem Mac hat sich vergrößert. Mit Sparrow gibt es einen Client, der auf das Anzeigen von E-Mails auf einem Server spezialisiert ist. In der ersten Version kann der E-Mail-Client jedoch nur mit Google-Mail-Konten umgehen.

Sparrow ist ein E-Mail-Programm für Mac. Es kann in der ersten Version allerdings nur mit E-Mails umgehen, die beim Google-Mail-Dienst gelagert werden. Das Abrufen und Löschen von E-Mails per POP3-Standard wird nicht unterstützt.

Sparrow Mail gehört zu den Programmen, die mit einem minimalistischen Ansatz versuchen, eine schnelle und komfortable Bedienung zu ermöglichen. Es gibt also nur sehr wenige Schaltflächen. Trotzdem ist es möglich, mehrere Accounts abzurufen oder eine E-Mail mit Label zu versehen.

Anzeige

Per Quicklook ermöglicht das Programm das Anschauen von Anhängen durch einen Druck auf die Leertaste. Damit der Anwender immer seine E-Mails sehen kann, gibt es die Möglichkeit, in der Menu Bar Informationen anzeigen zu lassen.

Version 1.1 soll IMAP-Unterstützung bieten

Wer keine Google-Mail-Adresse hat und stattdessen einen normalen IMAP-Server benutzt, der muss noch ein wenig warten. Im März 2011 soll ein Update erscheinen, das eine IMAP-Unterstützung nachreicht, die mit den meisten Diensten funktionieren soll. Erwähnt werden etwa MobileMe, AOL und Yahoo.

  • Sparrow
  • Sparrow
  • Sparrow
Sparrow

Derzeit findet sich Sparrow nur in der Bezahlversion im Mac App Store. Sie kostet rund 8 Euro. Eine Lite-Version, die sich kostenlos testen lässt, soll es in Kürze geben. Sie finanziert sich über eingeblendete Werbung. Zurzeit befindet sich diese Version noch bei der Kontrolle von Apple. Später soll auch eine klassisch lizenzierte Version folgen, die dann auch ohne Mac App Store funktioniert und auch auf Mac OS 10.5 alias Leopard funktionieren soll.

Weitere Informationen gibt es im Blog von Sparrowmail.


eye home zur Startseite
Subotai 10. Feb 2011

Ja, gleiches hätte ich auch gerne von Microsoft was DirectX angeht. Wieso muss man auf...

tunnelblick 10. Feb 2011

natürlich nicht. braucht man ja auch nicht, gibt doch apple-mail. und notfalls kann mit...

AndyGER 10. Feb 2011

Ach Blork ...

mindo 10. Feb 2011

Danke so siehts aus. Wer sich bischen mit der Materie beschäftigt, weiß welche bzw wo er...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Großraum Friedrichshafen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-10%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  2. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  3. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  4. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  5. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  6. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  7. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  8. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  9. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  10. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Falsch bzgl der Wahlgänge

    HubertHans | 16:40

  2. Doh...

    jayrworthington | 16:39

  3. Re: Bei knapp 1 Million Wohnungslosen

    rldml | 16:39

  4. Re: Huawei/Telekom : Huawei P10 Branding...

    ldlx | 16:39

  5. Re: Klima

    Ach | 16:38


  1. 16:21

  2. 15:59

  3. 15:28

  4. 15:00

  5. 13:46

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel