Abo
  • Services:

HP Veer

Kompaktes WebOS-Smartphone mit QWERTZ-Tastatur

Palm stellt als HP-Unternehmen mit dem Veer ein besonders kompaktes WebOS-Smartphone vor. Trotzdem muss nicht auf Komfortfunktionen wie eine aufschiebbare QWERTZ-Tastatur und WLAN-n verzichtet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
HP Veer
HP Veer

Das Veer hat einen 2,57 Zoll großen Gorilla-Glas-Touchscreen, auf dem bei einer Auflösung von 320 x 400 Pixeln bis zu 262.144 Farben erscheinen. Darunter ist der WebOS-typische Gestenbereich vorhanden, über den das Mobiltelefon teilweise bedient wird. Texteingaben sollen bequem über die ausziehbare QWERTZ-Tastatur möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Mit der integrierten 5-Megapixel-Kamera lassen sich auch Videos aufzeichnen. Als Prozessor kommt ein Snapdragon von Qualcomm zum Einsatz, der mit einer Taktrate von 800 MHz läuft. Der interne Speicher ist nur 8 GByte groß, bei einer umfangreichen Musiksammlung kann das schnell knapp werden, zumal dem Nutzer davon nur rund 6,5 GByte zur Verfügung stehen. Einen Speicherkartensteckplatz gibt es nicht. Der Arbeitsspeicher beträgt 512 MByte. Zudem hat das Smartphone einen GPS-Empfänger und den Palm-typischen Ruftonumschalter. Eine 3,5-mm-Klinkenbuchse gibt es nur per Adapter, der magnetisch am Mobiltelefon befestigt wird. Ob dieser Mechanismus im Praxiseinsatz hält, ist fraglich.

  • HP Veer im Größenvergleich mit einer Kreditkarte
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
HP Veer im Größenvergleich mit einer Kreditkarte

Das UMTS-Mobiltelefon arbeitet in allen vier GSM-Netzen und bietet neben GPRS auch EDGE und HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Zudem wird WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 2.1 samt A2DP-Profil geboten. Mit der Mobile-Hotspot-Applikation von HP wird das Mobiltelefon zum WLAN-Router für bis zu fünf Geräte.

Das Veer kommt mit dem Multitaskingbetriebssystem WebOS 2.2 auf den Markt. Der in WebOS enthaltene Webkit-Browser wird dann mit der Betaversion von Flash 10.1 zusammenarbeiten; eine finale Version gibt es noch immer nicht für WebOS. In Verbindung mit einem WebOS-Tablet wird die neue HP-Freigabefunktion bei Berührung unterstützt. Wenn das Veer ein Tablet mit WebOS 3.0 berührt, werden URLs übertragen. Dazu müssen aber beide Geräte beim gleichen WebOS-Konto angemeldet und mit dem Internet verbunden sein.

Das Veer misst 84 x 54,5 x 15,1 mm und wiegt 103 Gramm, was für ein Smartphone vergleichsweise wenig Gewicht ist. Der verwendete Akku hat eine Kapazität von 910 mAh. Die Werte für die Akkulaufzeiten werden nur ungenau angegeben. Die maximale Sprechzeit liegt bei 5 Stunden, es ist dabei nicht bekannt, ob das für UMTS- oder GSM-Betrieb gilt. Die Bereitschaftszeit gibt HP mit 12,5 Tagen an. Die induktive Ladestation Touchstone wird direkt vom Veer unterstützt. Damit kann der Akku bequem geladen werden, indem das Mobiltelefon auf die als Zubehör angebotene Ladestation gelegt wird. Lästiges Kabelanstöpseln entfällt. Dabei wird der Exhibition-Mode von WebOS unterstützt.

Das WebOS-Smartphone Veer soll im Frühjahr 2011 auf den Markt kommen. Wie viel das Mobiltelefon dann kosten wird, wollte HP noch nicht verraten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Xstream 11. Feb 2011

iOS, Symbian, Windows Mobile, Android z.B.

Lindsch 09. Feb 2011

Laut HP hat das Veer einen magnetischen Anschluss, an dem widerum ein Adapter für einen...

Peh 09. Feb 2011

Oh nice thx ;)


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


      •  /