• IT-Karriere:
  • Services:

WebOS-Tablet

HPs 10-Zoll-Touchpad als Begleiter für den Palm Pre (Update)

HP hat ein Tablet mit dem Namen Touchpad veröffentlicht, das Palms WebOS als Grundlage nutzt. Mit WebOS 3.0 steht ein Betriebssystem zur Verfügung, das auch Tablets berücksichtigt. Im Tablet selbst arbeitet ein Dual-Core-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,
HP Touchpad
HP Touchpad

Hewlett-Packards erstes WebOS-Tablet heißt Touchpad. Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich nicht um einen Mausersatz für Notebooks, sondern um ein 10-Zoll-Tablet (1.024 x 768 Pixel) mit einem kapazitiven Touchscreen. Die Abmessungen ähneln denen des iPads von Apple. 19 x 24,2 x 1,37 cm gibt HP an. Die Unterschiede zum iPad liegen im Zehntelmillimeterbereich. Der Bildschirm soll eine gute Farbdarstellung bieten. Zudem ist ein Helligkeitssensor für automatische Anpassungen vorhanden und für Anwendungen unter WebOS ein Gyroskop, ein Beschleunigungssensor und ein Kompass. Für die Tonerzeugung sorgen Stereolautsprecher oder eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Inhalt:
  1. WebOS-Tablet: HPs 10-Zoll-Touchpad als Begleiter für den Palm Pre (Update)
  2. Ergänzung zum Palm Pre

Als WebOS-Gerät profitiert das Tablet direkt von Multitasking, das Besitzer eines WebOS-Smartphones mit der Darstellung von Programmkarten schon kennen. Der Dual-Core-Prozessor APQ8060 (Snapdragon) von Qualcomm dürfte dabei zusätzlich für Beschleunigung sorgen. Seine beiden Kerne sind jeweils mit 1,2 GHz getaktet. Die Hardware soll auch für OpenGL-basierte Spiele mit guter Grafikdarstellung schnell genug sein. Üppig ist das Touchpad in Sachen Arbeitsspeicher ausgestattet: 1 GByte steht dem Betriebssystem zur Verfügung und damit viermal so viel wie Apple dem iOS vom iPad gönnt. Allerdings könnte der Speicher auch notwendig sein, damit WebOS auf dem Touchpad ordentlich läuft. Auf dem Touchpad soll WebOS 3.0 zum Einsatz kommen.

Amazon macht mit

Für das Touchpad hat Palm diverse Anwendungen angepasst. So erscheinen Benachrichtigungen nun in einer Ecke des Bildschirms und die Fotoanwendung wurde überarbeitet. Auch eine Facebook-Anwendung wurde aufwendig für das Tablet angepasst. So kann sich der Anwender etwa Kommentare inmitten eines Fotos ansehen und beantworten. Zum Lesen von Zeitschriften, Magazinen und Büchern wurden auch Anwendungen entwickelt. Amazon will seine Kindle-Anwendung auch für das Touchpad anbieten.

  • HPs Touchpad ist ein Tablet mit 9,7-Zoll-Display.
  • Rückseite des Touchpad
  • Optionale Tastatur
  • Das neue Touchstone-Dock erlaubt ein Aufladen des Touchpads ohne Kabel zum Tablet.
  • Touchpad
  • Touchpad
  • Touchpad
  • Touchpad
  • Das Touchpad ist 13,7 mm dick.
HPs Touchpad ist ein Tablet mit 9,7-Zoll-Display.

Für Anwendungen, Videos und andere Daten gibt es entweder 16 oder 32 GByte internen Speicher. Eine Variante mit 64 GByte ist derzeit nicht geplant. Modellvielfalt gibt es auch bei der Funkanbindung. Neben 3G-Touchpads mit A-GPS-Unterstützung wird es auch Modelle geben, die nur Bluetooth 2.1+EDR und WLAN für Verbindungen anbieten. Das Touchpad unterstützt WLAN entsprechend dem Standard 802.11b/g/n. Das Apple iPad und Samsungs Galaxy Tab unterstützen hier zusätzlich noch die Kombination 802.11a/n.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ergänzung zum Palm Pre 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ravenbird 12. Feb 2011

Da sehe ich jetzt ehrlich gesagt weniger das Problem. Oder steht auf der Verpackung der...

Yeeeeeeeeha 11. Feb 2011

Da gibts ein Hands-On-Video: http://www.pcgames.de/Hewlett-Packard-GmbH-Firma-17140/GNews...

.ldap 11. Feb 2011

Dafür müsste das ganze aber schneller passieren. Previews, previews, previews. Und nicht...

Ravenbird 10. Feb 2011

Jap nett, aber eben nicht für unterwegs. Außerdem kann ich mit dem englischen...

snake_88 10. Feb 2011

Also soooo geschlossen wie iOS ist WebOS lange nicht. Auf jeden Fall auf meinem PalmPre...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
    Mehrwertsteuersenkung
    Worauf Firmen sich einstellen müssen

    Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
    Von Boris Mayer

    1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
    2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
    3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

      •  /