Abo
  • Services:

Ergänzung zum Palm Pre

Als Begleiter für die WebOS-Smartphones kann der Anwender einige Aufgaben des Smartphones alternativ mit dem Tablet erledigen, da die beiden Geräte miteinander kommunizieren. Kurznachrichten per SMS und sogar Anrufe sollen mit dem Touchpad beantwortet beziehungsweise angenommen werden können. URLs sollen sich sehr bequem austauschen lassen. Dank der Kamera ist auch Videotelefonie möglich. Zudem können Anwender auch auf eine Microsoft-Exchange-Unterstützung setzen und andere internetbasierte Aufgaben erledigen. Eine Unterstützung des Flash-Plugins erlaubt es Touchpad-Nutzern, auf flashbasierte Inhalte zuzugreifen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen

Für Schreibarbeiten wird es eine angepasste Version von Quickoffice geben. Für das Schreiben kann neben der virtuellen Tastatur, die der Nutzer in der Größe anpassen kann, auch eine optional verfügbare, drahtlos arbeitende Tastatur benutzt werden. Wer will, der kann mit dem Touchpad auch drucken. Laut HP ist dafür ein netzwerkfähiger Drucker des Herstellers notwendig, der höchstens fünf Jahre alt ist.

HP will WebOS auch auf andere Geräte bringen, was neben Druckern explizit auch PCs mit einschließt. Details dazu will HP im Laufe des Jahres verraten. Interessant wird die Ankündigung vor dem Hintergrund, dass HP derzeit weltweit die meisten PCs verkauft.

Neues Touchstone-Dock zum Laden

Der Akku des Touchpads kann über die Touchstone-Technik aufgeladen werden. Das Anstöpseln eines Ladekabels wird dann überflüssig. Allerdings wird das Ladegerät wohl nur als separates Zubehör angeboten. Das Dock ermöglicht es auch, das Touchpad hochkant oder im Querformat zu positionieren. Mit den bisherigen Touchstone-Ladestationen hat es äußerlich nichts gemeinsam. Ohne Touchstone-Ladegerät wird das Tablet per Micro-USB aufgeladen.

Zur Akkulaufzeit des 740 Gramm wiegenden Touchpads macht HP keine Angaben. Es wird nur angegeben, dass der Akku 6.300 mAh hat. Eine Angabe in Wattstunden fehlt.

Welche Modelle des Touchpads in Deutschland erscheinen werden, ist noch nicht bekannt. Auch eine Preisangabe fehlt. Im Sommer 2011 will HP das Tablet anbieten. Weitere Informationen können unter palm.com/TouchPad abgerufen werden.

Nachtrag vom 10. Februar 2011, 11:12 Uhr

Das Touchpad wird als erstes WebOS-Gerät keinen Gestenbereich haben. Bisherige WebOS-Anwendungen würden daher in einem speziellen Fenster ausgeführt, in dem Vor- und Zurück-Knöpfe für die Bedienung zu finden seien, erklärte Ben Combee von HP.

 WebOS-Tablet: HPs 10-Zoll-Touchpad als Begleiter für den Palm Pre (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Ravenbird 12. Feb 2011

Da sehe ich jetzt ehrlich gesagt weniger das Problem. Oder steht auf der Verpackung der...

Yeeeeeeeeha 11. Feb 2011

Da gibts ein Hands-On-Video: http://www.pcgames.de/Hewlett-Packard-GmbH-Firma-17140/GNews...

.ldap 11. Feb 2011

Dafür müsste das ganze aber schneller passieren. Previews, previews, previews. Und nicht...

Ravenbird 10. Feb 2011

Jap nett, aber eben nicht für unterwegs. Außerdem kann ich mit dem englischen...

snake_88 10. Feb 2011

Also soooo geschlossen wie iOS ist WebOS lange nicht. Auf jeden Fall auf meinem PalmPre...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /