Datenschutzstiftung

Peter Schaar legt Diskussionspapier vor

Im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und FDP ist die Einrichtung einer "Stiftung Datenschutz" vorgesehen. Jetzt hat der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, ein Diskussionspapier zur Stiftung vorgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenschutzstiftung: Peter Schaar legt Diskussionspapier vor

Finanzielle und personelle Unabhängigkeit fordert der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, für die neu zu errichtende "Stiftung Datenschutz". Nur so sei zu gewährleisten, dass die Stiftung ihren Auftrag "frei von schädlichen Interessenkonflikten" wahrnehmen könne. Insbesondere der Vorstand der Stiftung sollte deshalb nur mit Personen besetzt werden, bei denen Konflikte mit eigenen Unternehmensinteressen ausgeschlossen sind.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator - Linux (m/w/d)
    etailer Solutions GmbH, Olpe
  2. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
Detailsuche

Solche Unabhängigkeit gehöre laut Schaar ebenso zu den "unabdingbaren Voraussetzungen" wie "eine gute Zusammenarbeit zwischen Stiftung Datenschutz und den Aufsichtsbehörden". Gemeint sind damit die Datenschutzaufsichtsbehörden auf Bundes- und Länderebene.

Diese Zusammenarbeit ist in den Augen Schaars deshalb so wichtig, da Stiftung und Aufsichtsbehörden "ohne Koordinierung ihrer Tätigkeiten Gefahr laufen, in der Öffentlichkeit gegeneinander ausgespielt und dadurch unglaubwürdig zu werden". Um die Zusammenarbeit zu gewährleisten, fordert Schaar in seinem Papier die Einrichtung einer "gemeinsamen Gesprächsplattform". Zudem sei den Datenschutzbehörden "in der Stiftungssatzung das Recht zuzubilligen, eine festgelegte Mitgliederzahl als Vertreter der Datenschutzinteressen in den Beirat zu entsenden."

Nach den Plänen der Koalition soll die Stiftung Datenschutz in Anlehnung an das Vorbild der Stiftung Warentest Produkte und Dienstleistungen auf ihre Datenschutzfreundlichkeit hin prüfen, die Bildung der Verbraucher im Bereich des Datenschutzes stärken und den Selbstdatenschutz durch Aufklärung verbessern. Ein eigenes Gütesiegel soll Verbraucher darauf hinweisen, wo ihre "Daten sicher sind".

Die Errichtung der Stiftung soll noch in diesem Jahr erfolgen, wofür im Haushalt eine Finanzierung von 10 Millionen Euro vorgesehen ist. Schaar fordert in seinem Diskussionspapier zur Sicherung der finanziellen Unabhängigkeit der Stiftung eine kontinuierliche Aufstockung der Finanzmittel und den Aufbau eines Stiftungskapitals aus dessen Erträgen der Haushalt der Stiftung dauerhaft gesichert werden soll. Die Annahme von Spenden aus der Wirtschaft sollte unter den Vorbehalt der Zustimmung des pluralistisch zu besetzenden Beirats gestellt werden. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /