Abo
  • Services:

IEEE 802.11ac

Erster Entwurf für Gigabit-WLAN steht

Eine Arbeitsgruppe der IEEE hat mit der Version D 0.1 den ersten Entwurf für einen WLAN-Standard mit Geschwindigkeiten um 1 GBit/s verabschiedet. Eine Markteinführung ist noch Jahre entfernt, dennoch jubeln Analysten bereits.

Artikel veröffentlicht am ,
IEEE 802.11ac: Erster Entwurf für Gigabit-WLAN steht

Im Januar 2011 hat die Arbeitsgruppe für den Standard 802.11ac der IEEE getagt, dabei wurde mit Version D 0.1 ein erster grob umrissener Vorschlag verabschiedet. Um Geschwindigkeiten von einem Gigabit pro Sekunde zu erreichen, soll unter anderem die Bandbreite der Kanäle auf Werte zwischen 20 und 160 MHz ausgeweitet werden. Das aktuelle 802.11n arbeitet höchstens auf 40 MHz breiten Kanälen.

Stellenmarkt
  1. IT-Designers GmbH, Esslingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Dabei ist jedoch 802.11n noch lange nicht ausgereizt: Der Standard sieht Übertragungen mit bis zu 600 MBit/s brutto vor, wofür aber vier Antennen und hohe Rechenleistung in den WLAN-Modulen nötig sind. In der letzten Zeit erscheinen aber immer mehr Geräte, die mit drei Antennen immerhin 450 MBit/s erreichen.

Welche Frequenzbänder 802.11ac benutzen soll, ist noch nicht entscheiden. Die Arbeitsgruppe der IEEE hat sich aber schon auf Frequenzen unter 6 GHz geeinigt. Schon ab etwa 5 GHz nimmt die Reichweite ab, weil sich Gegenstände und Personen von den sehr kurzen Wellen nur schlecht durchdringen lassen.

Obwohl die IEEE noch keine konkreten Zeitpläne für 802.11ac vorgelegt hat, gehen die Analysten von In-Stat davon aus, dass es einen bindenden Entwurf für den Standard schon 2011 geben könnte und 2012 erste Geräte auf den Markt kommen. Bis zum Jahr 2015 sehen die Marktforscher, die anlässlich des ersten Entwurfs auf ihre kostenpflichtige Studie hinweisen, sogar eine Milliarde 802.11ac-Geräte voraus. Nahezu alle Hot-Spots sollen bis dahin auf den neuen Standard umgerüstet sein, das enorme Wachstum der Stückzahlen soll vor allem aus mobilen Geräten wie Smartphones gespeist werden.

Beim vorherigen WLAN-Standard 802.11n haben sich die IEEE und andere Gremien jedoch viel Zeit gelassen: Mitte 2006 wurde ein Vorschlag für die endgültige Spezifikation nicht angenommen, obwohl bereits einige der "Draft-N-Geräte" auf dem Markt waren. Auf Druck der Hersteller akzeptierte die WiFi-Alliance dann aber doch Teile der Draft-N-Normen, so dass die Geräte kompatibel blieben. Erst im September 2009 wurde der vollständige 802.11n-Standard dann auch durch die IEEE verabschiedet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 91,94€)
  2. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 179€

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /