Abo
  • Services:

Privatsphäre

US-Gericht prüft Übergabe von Twitter-Daten

US-Bürgerrechtsorganisationen haben Einspruch gegen die Herausgabe von Twitter-Nutzerdaten erhoben, die das US-Justizministerium im Dezember 2010 gefordert hat. In der kommenden Woche wird ein Gericht über den Fall verhandeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Privatsphäre: US-Gericht prüft Übergabe von Twitter-Daten

Die US-Bürgerrechtsorganisationen American Civil Liberty Union (ACLU) und die Electronic Frontier Foundation (EFF) haben im Namen mehrerer Twitter-Nutzer Widerspruch gegen die Offenlegung von deren Nutzerkonten eingelegt. Ein Gericht in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia will in einer Anhörung am 15. Februar 2011 prüfen, ob das US-Justizministerium das Recht hat, diese Daten einzufordern.

Twitter soll Nutzerkonten offenlegen, ...

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Das Ministerium hatte am 14. Dezember 2010 einen Gerichtsbeschluss erwirkt, nach dem Twitter die Nutzerkonten der isländischen Abgeordneten Birgitta Jónsdóttir, von Jacob Appelbaum, einem US-Mitarbeiter von Wikileaks, sowie des niederländischen Hackers Rop Gonggrijp offenlegen muss. Twitter sollte personenbezogene Daten herausgeben wie Adresse und Telefonnummer sowie Nutzungsdaten, etwa wann und von welcher IP-Adresse aus das Konto genutzt wurde, an welche IP-Adressen Daten übertragen wurden sowie Details über die Daten wie deren Größe.

Die Aufforderung stand im Zusammenhang mit der Veröffentlichung geheimer US-Dokumente durch Wikileaks: Jónsdóttir und Gongrijp hatten bei der Veröffentlichung des Videos eines Hubschrauberangriffs auf Zivilisten, Collateral Murder genannt, geholfen. Die gerichtliche Aufforderung war geheim, so dass Twitter die Betroffenen darüber nicht informieren durfte.

... EFF und ACLU sind dagegen

EFF und ACLU stellen die Rechtmäßigkeit dieser Forderung infrage und verlangen deren Rücknahme. Die Betroffenen nutzten ihre Twitter-Konten auch für politische oder private Kommunikation, die nicht im Zusammenhang mit Wikileaks stehe, argumentierten sie.

Außerdem verlangen die Organisationen, dass die immer noch geheimen Dokumente aus diesem Fall freigegeben werden. Dass die Anordnung geheim ist, sei besorgniserregend, erklärte ACLU-Anwalt Aden Fine. Internetnutzer müssten darüber informiert werden und die Möglichkeit bekommen, vor Gericht Einspruch zu erheben, wenn ihre Privatsphäre verletzt werde. Ausnahmen dürfe es nur bei "wirklich außergewöhnlichen Umständen" geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /