Patchday

Microsoft beseitigt neun gefährliche Sicherheitslecks

Mit Patches für Windows, Office und den Internet Explorer beseitigt Microsoft neun gefährliche Sicherheitslücken. Angreifer können darüber Schadcode ausführen. Insgesamt werden 22 Sicherheitslecks geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Patchday: Microsoft beseitigt neun gefährliche Sicherheitslecks

Allein der Patch für den Internet Explorer in allen unterstützten Versionen korrigiert vier Sicherheitslücken, die allesamt zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden können. Damit wird das seit Ende Dezember 2010 bekannte Sicherheitsloch im Internet Explorer geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
Detailsuche

Auch das seit Anfang Januar 2011 bekannte Sicherheitsloch in zahlreichen Windows-Versionen wird nun mit einem Patch bedacht. Das gefährliche Sicherheitsloch befindet sich im Grafikprozessor der Windows Shell in fast allen Windows-Versionen. Nur Windows 7 und Windows Server 2008 R2 sind davon nicht betroffen.

Ein weiteres gefährliches Sicherheitsloch in allen Windows-Versionen befindet sich im Opentype-CFF-Treiber. Angreifer können darüber ebenfalls beliebigen Programmcode auf fremden Rechnern ausführen.

Ein Patch für die Office-Komponente Visio korrigiert mit einem Schlag zwei gefährliche Sicherheitslücken, die zur Codeausführung missbraucht werden können. Visio 2002, 2003 und 2007 sind von den Fehlern betroffen. Der Visio-Viewer und Visio 2010 kennen den Fehler nicht.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neunte als gefährlich geltende Sicherheitslücke steckt im FTP-Dienst der Internetinformationsdienste (IIS). Über spezielle FTP-Befehle können Angreifer auf dem Zielsystem beliebigen Code ausführen.

Die übrigen 13 der insgesamt 22 Sicherheitslücken sind weniger gefährlich und betreffen allesamt die Windows-Plattform. Die Fehler können zur Rechteausweitung, zum Ausspähen vertraulicher Daten sowie für Denial-of-Service-Angriffe verwendet werden. Alle Patches werden auch über Microsoft Update verteilt.

Das MHTML-Sicherheitsloch in allen Windows-Versionen wurde nicht beseitigt. Ende Januar 2011 warnte Microsoft in einem Advisory davor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /