Fujifilm

Digitalkamera im klassischen Design

Die Fujifilm Finepix X100 ist eine Kamera für Designliebhaber, die mit einem Sensor aus einer Spiegelreflexkamera und einem lichtstarken Objektiv für Fotoenthusiasten entwickelt wurde. Sie wurde schon im Herbst 2010 angekündigt und soll nun Anfang April 2011 in den Handel kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die X100 von Fujifilm erinnert an die Messsucherkameras aus den 60er und 70er Jahren. Die obere Gehäusefläche besteht aus einer silbrigen Magnesiumlegierung, während der untere Teil mit schwarzem, geprägtem Kunststoff überzogen ist. Leder kommt nicht zum Einsatz.

  • Fujifilm Finepix X100 mit optionaler Ledertasche
  • Fujifilm Finepix X100
  • Fujifilm Finepix X100
  • Fujifilm Finepix X100 mit optionaler Sonnenblende
  • Fujifilm Finepix X100
  • Fujifilm Finepix X100
Fujifilm Finepix X100 mit optionaler Sonnenblende
Stellenmarkt
  1. IT-Teamleiter ERP (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg (bei Würzburg), Igersheim
  2. Mitarbeiter/-in App-Entwicklung (m/w/d)
    Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
Detailsuche

Der CMOS-Sensor erreicht eine Auflösung von 12,3 Megapixeln und ist mit 23,6 x 15,8 mm (APS-C) erheblich größer als bei Kompaktkameras üblich, die meist nur einen daumennagelgroßen Sensor besitzen.

Kein Zoom

Das Festbrennweitenobjektiv der Finepix X100 mit einer Brennweite von 35 mm (KB) ist mit einer maximalen Blendenöffnung von F2,0 recht lichtstark, aber fest eingebaut. Ein Neutraldichtefilter wurde in die Kamera eingebaut und soll auch bei viel Licht Aufnahmen mit großen Blenden und geringer Schärfentiefe ermöglichen. Makroaufnahmen können damit ab 10 cm Motivabstand aufgenommen werden.

Der Kamerasucher kombiniert den klassischen optischen mit einem elektronischen Sucher. Der Leuchtrahmensucher ist mit einem LCD-Element ausgestattet worden, das Informationen zur Restbildmenge, Empfindlichkeit oder ein Histogramm einblenden kann. Wer will, kann auch auf einen rein elektronischen Sucher mit 1,44 Millionen Bildpunkten Auflösung umschalten, um etwa Aufnahmen zu betrachten.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit 7,1 cm (2,8 Zoll) und einer Auflösung von 460.000 Pixeln spielt das LC-Display allerdings nicht in der Topliga mit, in der bereits Auflösungen von mehr als 900.000 Bildpunkten üblich sind.

Über einen Zubehörschuh kann ein Blitzlicht an die Kamera montiert werden. Das als Zubehör erhältliche Blitzgerät EF-20 arbeitet mit Leitzahl 20. Alternativ kann der horizontal und vertikal schwenkbare Blitz EF-42 mit Leitzahl 42 verwendet werden.

Jedes Zubehörteil kostet extra

Neben Fotos können mit der Finepix X100 auch Videos mit 720p gemacht werden. Die Blende kann beim Filmen frei gewählt werden, wenn der Anwender es will. Gepeichert wird das Foto- und Videomaterial auf SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten.

Eine Sonnenblende gehört nicht zum Lieferumfang, sondern muss als Zubehör erworben werden. Ähnliches gilt für eine Ledertasche. Die Fujifilm Finepix X100 misst 126,5 x 74,4 x 53,9 mm und bringt 405 Gramm auf die Waage. Sie soll ab Anfang April 2011 für rund 1.000 Euro in den Handel kommen.

Der kleine Blitz kostet 110 Euro, der größere 200 Euro. Für die Sonnenblende werden rund 80 Euro fällig. Für die Ledertasche verlangt Fujifilm 110 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SoniX 10. Feb 2011

Habe schon vor einiger Zeit einen Review auf dpreview.com gesehen und sie ist eigentlich...

Laury 09. Feb 2011

Die Kamera hat ein Objektiv mit physikalisch echten 23 mm, das entspricht einem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LED-Panel und Raspberry Pi
Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer

Es braucht nur ein 64x64-LED-Panel und ein bisschen C#-Programmierung, um die Berlin-Uhr auf den Raspberry Pi zu bringen.
Eine Anleitung von Michael Bröde

LED-Panel und Raspberry Pi: Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer
Artikel
  1. Verteilzentrum Wunstorf: Amazon-Beschäftigte gründen Betriebsrat
    Verteilzentrum Wunstorf
    Amazon-Beschäftigte gründen Betriebsrat

    Ein Amazon-Verteilzentrum bei Hannover hat einen Betriebsrat gewählt - als erstes Verteilzentrum in Europa.

  2. Tomtom: Verkehrsdaten zeigen weniger Staus seit 9-Euro-Ticket
    Tomtom
    Verkehrsdaten zeigen weniger Staus seit 9-Euro-Ticket

    Pendler lassen ihr Auto dank des 9-Euro-Tickets offenbar häufiger stehen und wechseln auf den ÖPNV.

  3. Ohne Kreditrahmen: Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal
    Ohne Kreditrahmen
    Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal

    Enttäuscht von Blizzards Pay-to-Win-Diablo? Diese aktuellen Rollenspiele für Mobile und PC sind die besseren Alternativen.
    Von Rainer Sigl

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Sony PS5-Controller 56,90€ • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /