• IT-Karriere:
  • Services:

Alcatel-Lucent

LTE-Mobilfunksendeanlage (fast) in Zauberwürfelgröße

Alcatel-Lucent hat zusammen mit HP und Freescale eine 3G- und LTE-Mobilfunksendeanlage entwickelt, die die Größe eines Zauberwürfels hat. Darin sind jedoch nicht alle Mobilfunkkomponenten enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Wim Sweldens mit Lightradio (Bild: Alcatel-Lucent)
Wim Sweldens mit Lightradio (Bild: Alcatel-Lucent)

Der Ausrüster Alcatel-Lucent will eine Kernkomponente einer Mobilfunksendeanlage auf die Größe eines Zauberwürfels verkleinert haben. Der Konzern stellte die neuen Lightradio-Produkte am 7. Februar 2011 zusammen mit den Partnern Freescale Semiconductor und Hewlett-Packard in London vor. Die SoCs wurde zusammen mit Freescale entwickelt. Gemeinsam mit HP soll eine cloudähnliche Architektur für Netzcontroller und Gateways entstehen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln

Die Lightradio-Mobilfunkausrüstung komme nicht vor 2012 auf den breiten Markt, sagte Wim Sweldens, President von Alcatel-Lucents Wireless-Sparte. Erste Bestandteile gingen bei Alcatel-Lucent-Kunden im zweiten Halbjahr 2011 in Probebetrieb. Weitere Bestandteile der Produktserie würden erst in den Jahren 2013 und 2014 eingeführt. Fünf Netzbetreiber hätten Lightradio bereits bestellt, darunter Orange, Verizon und China Mobile. Über 200 Patente seien beantragt, um die Technologie abzuschotten, erklärte Sweldens. Das neue System entstand unter Führung der Bell Labs, dem Forschungs- und Entwicklungsarm von Alcatel-Lucent.

Bei der Lightradio-Architektur werden die einzelnen Komponenten der Basisstation, die heute meist am Fuß eines Sendemasts steht, voneinander getrennt und auf die Antenne und das Netzwerk verteilt. So sollen die Kosten für den Netzwerkausbau und der Energiebedarf stark gesenkt werden. Die verschiedenen Antennen des Sendemasts sollen kombiniert und zu einem einzigen, kompakten Gerät verschmolzen werden. Die von den Bell Labs entwickelte aktive Array-Antenne für Multi-Band und Multi-Standard-Betrieb arbeitet mit mehreren Frequenzen und den Netzstandards 2G, 3G und LTE und kann auf Masten oder an Gebäudewänden angebracht werden. Notwendig sind eine Energieversorgung und ein Breitbandanschluss. Die Anbindung an den Netzknoten ist per Richtfunk möglich, um Menschen in unterversorgten Gebieten einen Zugang zu Breitbandtechnik zu ermöglichen. Aktive Antennen sollen eine vertikale Strahlformung ermöglichen, mit der sich die Kapazität in Stadt- und Vorortgebieten erhöhen ließe.

Der Lightradio Cube beinhaltet auf 6 Zentimeter Kantenlänge Antennentechnologie der Bell Labs sowie eine Antennenweiche, ein Funkmodul, einen Verstärker und eine Passivkühlung und sendet bei 2,6 GHz. Ein Würfeltyp kann zwei benachbarte Frequenzbänder, beispielsweise zwischen 1,8 und 2,6 GHz, abdecken. Weitere Frequenzbänder ließen sich mit zusätzlichen Würfeln oder angebauten Passivantennen unterstützen. Alcatel-Lucent-Deutschlandsprecher Udo Reckemeyer räumte gegenüber Golem.de ein, dass der Lightradio Cube keine komplette Mobilfunksendeanlage ist. "Der Cube braucht eine Verbindung zu einer Minibasisstation, die im Abstand von maximal 3 Kilometern stehen muss und die die Größe einer Fritzbox hat. Diese Verbindung benötigt ein Glasfaserkabel", sagte Reckemeyer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 23,99€
  2. 4,49€
  3. (-75%) 4,99€
  4. (-92%) 0,75€

Autor-Free 09. Feb 2011

Jetzt auch nicht HQ aber größer... http://www.blogcdn.com/de.engadget.com/media/2011/02...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /