Abo
  • Services:
Anzeige
Kyocera Echo
Kyocera Echo

Kyocera Echo

Android-Smartphone mit zwei Touchscreens

Kyocera hat mit dem Echo ein Android-Smartphone mit zwei Touchscreens vorgestellt. Die beiden Displays arbeiten unabhängig voneinander. Insgesamt soll die Bedienung des Geräts damit komfortabler sein.

Beide Touchscreens im Kyocera Echo haben eine Bilddiagonale von 3,5 Zoll und eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Das Mobiltelefon verfügt über einen Klappmechanismus, so dass das Gerät auch herkömmlich über einen Touchscreen bedient werden kann. Wenn beide Displays verwendet werden, stehen verschiedene Bedienmodi bereit. Auf dem Mobiltelefon läuft Android 2.2.

Anzeige

Im Modus Simul-Task können der Browser, der E-Mail-Client, die SMS-Applikation, die Telefonsoftware, die Bildergalerie und das Adressbuch parallel verwendet werden. So kann auf dem einen Bildschirm der Browser laufen, während auf dem anderen Display der E-Mail-Client aktiv ist. Zudem liegt mit Vueque ein angepasster Youtube-Client bei, der auf dem einen Display ein Video abspielen kann, während ein anderes bereits auf dem anderen Bildschirm geladen wird.

  • Kyocera Echo
  • Kyocera Echo
  • Kyocera Echo
Kyocera Echo

Im Optimized-Modus nutzt eine Applikation beide Displays. So kann etwa auf dem einen Touchscreen eine Bildschirmtastatur eingeblendet sein, während auf dem anderen die gerade aktive Applikation bildschirmfüllend verwendet werden kann. In der Bildergalerie kann auf einem Display die Vorschau und auf dem anderen das Foto gezeigt werden.

Als dritten Bedienmodus gibt es den Tabletbetrieb. Dann nutzt eine Applikation beide Displays und kann so auf eine Displayfläche von 4,7 Zoll zugreifen. In diesem Modus kann etwa eine Stadtplansoftware oder der Browser genutzt werden. Aber auch zum Betrachten von Dokumenten und Videos soll sich dieser Modus eignen.

Das Echo besitzt eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Kameralicht und arbeitet mit einem Snapdragon-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz. WLAN wird nach 802.11 b/g unterstützt. Der interne Speicher fasst 1 GByte und eine 8-GByte-Micro-SD-Card liegt bei. Insgesamt sind Speicherkarten mit bis zu 32 GByte möglich.

Das Echo von Kyocera wird zunächst im Frühjahr 2011 nur in den USA vom Mobilfunknetzbetreiber Sprint angeboten. Es ist nicht bekannt, ob das Gerät auf den deutschen Markt kommen wird.


eye home zur Startseite
Donnerstag 13. Feb 2011

Sorry aber dann solltest du den Bildschirm nicht rund um die uhr anhaben :D

Fatal3ty 09. Feb 2011

Und viel Spaß mit angebliche 1-3h Akkudauer durch Doppeldisplay...

autores09 09. Feb 2011

und aus! .... aber vielleicht ist ja ne Brennstoffzelle drin, man weiß es nicht!

ratterschaf 09. Feb 2011

eigentlich.. sind die drucker auch nur "abfallprodukte" von Kyoto-Ceramics. die stellen...

kostja250581 09. Feb 2011

Das Ding wird teurer als ein iPhone, von der Akkulaufzeit wollen wir nicht anfangen. Ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PBM Personal Business Machine AG, Köln
  2. OSRAM GmbH, Paderborn
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 184,90€ inkl. Rabatt (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG 55EG9A7V für 899€, LG OLED65B7D für 2.249€ und Logitech G703 für 69€)
  3. 39€

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Nur das Display ist ok.

    sofries | 03:29

  2. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 02:49

  3. Re: Irgendwie fehlen mir grade die interessanten...

    Furi | 02:45

  4. Re: 11 Jahre Support ...

    ChMu | 02:01

  5. Re: BANAAAAANAAAAA!

    User_x | 01:50


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel