• IT-Karriere:
  • Services:

Dell Latitude E

Neue Businessnotebooks und ein 10-Zoll-Tablet

Dell erneuert die Serien 5000 und 6000 der Modellreihe Latitude E. Die Notebooks für Geschäftskunden von 14 bis 15,6 Zoll sollen im März 2011 auf den Markt kommen. Später folgt ein 10-Zoll-Tablet, ebenfalls aus der Latitude-Serie.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell Latitude E
Dell Latitude E

Das Tablet, das nach den auf Privatkunden ausgerichteten Modellen der Serie Streak erstmals die Businessmarke Latitude trägt, war die große Überraschung auf einer Dell-Veranstaltung in München. Kurz danach bat Dell darum, die dort genannten technischen Daten und den Erscheinungstermin vorerst nicht zu zu veröffentlichen. Nur, dass es sich um ein Gerät mit einem 10-Zoll-Display handelt, das unter Windows laufen wird, will Dell bisher bestätigen.

  • Akku mit 60 Wattstunden
  • Dell Latitude E5420
  • Dell Latitude E5520
  • Dell Latitude E6420
  • Dell Latitude E6520
  • Displaydeckel aus Alu
  • Die Displays können ganz aufgeklappt werden.
  • Ungewöhnlich: HDMI am Businessnotebook
  • Die Unterseite lässt sich komplett entfernen.
  • Ein Magnesiumrahmen schützt die Hardware.
  • Technische Daten laut Dell
  • Technische Daten laut Dell
  • Technische Daten laut Dell
  • Technische Daten laut Dell
  • 14 und 15,6 Zoll im Vergleich
Dell Latitude E5520
Inhalt:
  1. Dell Latitude E: Neue Businessnotebooks und ein 10-Zoll-Tablet
  2. Schnelllade-Akkus und Optimus

So bleibt nur zu vermuten, dass Dells Latitude-Tablet - weil es unter Windows läuft - auf Intels Oak-Trail-Plattform mit neuen Atom-Prozessoren aufsetzen wird. Einen ähnlichen Prototyp, sogar mit Stiftbedienung, hatte Lenovo auf der CES bereits gezeigt. Auch dafür gilt jedoch: Preis und Liefertermin stehen noch nicht fest.

  • Akku mit 60 Wattstunden
  • Dell Latitude E5420
  • Dell Latitude E5520
  • Dell Latitude E6420
  • Dell Latitude E6520
  • Displaydeckel aus Alu
  • Die Displays können ganz aufgeklappt werden.
  • Ungewöhnlich: HDMI am Businessnotebook
  • Die Unterseite lässt sich komplett entfernen.
  • Ein Magnesiumrahmen schützt die Hardware.
  • Technische Daten laut Dell
  • Technische Daten laut Dell
  • Technische Daten laut Dell
  • Technische Daten laut Dell
  • 14 und 15,6 Zoll im Vergleich
Dell Latitude E5420

Wie Dell immerhin erklärte, gibt es nach robusten Tablets mit langer Lieferbarkeit gerade von Geschäftskunden inzwischen immer mehr Anfragen. Solche Geräte sollen oft vor allem einem Einsatzzweck dienen, wie etwa der Auftragserfassung beim Kunden. Hier bevorzugen manche Unternehmen laut Dell die Handhabung eines Notizblocks statt des aufgeklappten Notebooks. Dessen Display wirkt, auch wenn es wie bei den neuen Latitudes um 180 Grad geöffnet werden kann, oft wie eine Barriere zwischen Kunde und Verkäufer.

Notebooks werden nur ohne SATA-Bug geliefert

Konkreter wurde Dell immerhin bei den Serien E5000 und E6000 der Latitude-Notebooks, zu denen es auch in der Bildergalerie dieser Meldung Datenblätter gibt. Beide Serien sollen ab dem 1. März 2011 in vielen Konfigurationen verfügbar sein. Dell gibt sich bisher zuversichtlich, die Geräte gleich mit Intels korrigierten Chipsätzen für die verbauten Sandy-Bridge-CPUs liefern zu können. Mit dem SATA-Fehler soll jedenfalls keines der neuen Latitudes ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Die beiden Modellreihen unterscheiden sich vor allem hinsichtlich Prozessor und Display. Das Latitude E5420 (14 Zoll) gibt es wie das E5520 (15,6 Zoll) nur mit Dual-Core-Prozessoren der Serien Core i3/5/7. Das E6420 (14 Zoll) ist auch mit einem Quad-Core zu haben, zudem gibt es optional einen Touchscreen. Gleiches gilt für den 15,6-Zöller E6520. Die schnellste CPU ist hier der Core i7-2720QM mit einem Basistakt von 2,2 GHz.

Multitouch oder Full-HD

Beide Touchscreens, auch auf dem größeren Display, erreichen nur eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Sie können zwei Finger erkennen und so die am häufigsten gebrauchten Gesten wie das Spreizen und Zusammenkneifen der Finger zum Vergrößern und Verkleinern sowie das Scrollen durch Wischen mit zwei Fingern ermöglichen. Auch die berührungsempfindlichen Bildschirme sind, wie alle Display der beiden neuen Serien, matt ausgeführt.

Zwei weitere wichtige Unterschiede gibt es zwischen Latitude E5000 und E6000: Nur die größere Serie ist optional auch mit der Nvidia-GPU NVS 4200M zu haben, die auch mehrere externe Displays am Notebook unterstützt. Nvidia hat diesen Grafikprozessor aber noch nicht vorgestellt. In den neuen Latitudes soll er über Nvidias Optimus-Technik automatisch anstelle der in die Intel-CPUs integrierten Grafikeinheit eingeschaltet werden, sobald eine 3D-Anwendung gestartet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Schnelllade-Akkus und Optimus 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. und Assassin's Creed Valhalla gratis erhalten
  2. 994,58€ (Bestpreis!)
  3. 1.656,19€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. WD Blue SN550 NVMe 1 TB für 112,10€, Crucial MX500 1TB SSD für 98,45€, Seagate...

Lycos 09. Feb 2011

Ich kann das fast immer nicht glauben: Wer kauft sich denn ein 15" Notebook und schaut...

John J. Johnson 09. Feb 2011

Heißer wird der i5 auch nicht. Und selbst wenn, andere Hersteller wie z.B. Samsung...

Lycos 09. Feb 2011

Im Gegensatz zu Acer, Asus, MSI und all den anderen hat man bei Dell immerhin noch die...

RPGamer 09. Feb 2011

Dell Precision M4500 (15,6'') - max. 1920x1080, LED, Anti-Glare Dell Precision M6500...

Trolltech 09. Feb 2011

Das ist dermaßen hässlich das neue... leider muss ich wegen einem Leasingtausch mein...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Circulor Volvo kämpft per Blockchain gegen Warlords und Kinderarbeit
  2. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    •  /