Abo
  • Services:

Galaxy Ace, Gio und Mini

Drei neue Smartphones mit Android 2.2 von Samsung

Samsung hat die drei neuen Galaxy-Modelle Ace, Gio und Mini vorgestellt. Alle drei Mobiltelefone laufen mit Android 2.2, unterstützen WLAN-n sowie HSDPA. Keine der Neuvorstellungen hat eine Hardwaretastatur.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung Galaxy Gio
Samsung Galaxy Gio

Alle drei Galaxy-Neuvorstellungen haben einen 5-Wege-Navigator, verzichten aber auf einen Suchenknopf und spezielle Telefontasten sind nicht vorhanden. Auch eine Hardwaretastatur gibt es nicht. Auf den drei Geräten läuft Android 2.2 mit Samsungs Touchwiz-Oberfläche. Neben dem Android Market ist Samsungs Apps-Store vorhanden. Die UMTS-Mobiltelefone unterstützen alle vier GSM-Netze und beherrschen GPRS, EDGE und HSDPA. Außerdem sind WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 2.1 und ein GPS-Empfänger vorhanden.

  • Samsung Galaxy Ace
  • Samsung Galaxy Gio
  • Samsung Galaxy Gio
  • Samsung Galaxy Mini
  • Samsung Galaxy Mini
  • Samsung Galaxy Mini
Samsung Galaxy Mini
Inhalt:
  1. Galaxy Ace, Gio und Mini: Drei neue Smartphones mit Android 2.2 von Samsung
  2. Galaxy Ace mit 3,5-Zoll-Touchscreen

Allen drei Modellen liegt eine Micro-SD-Karte mit 2 GByte bei; maximal unterstützt der Speicherkartensteckplatz Karten mit bis zu 32 GByte. Neben einem Musikplayer haben die Geräte ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss regulärer Kopfhörer.

Das Galaxy Mini hat einen 3,14 Zoll großen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Für ein Android-Gerät ist die Auflösung vergleichsweise gering; zur Farbtiefe machte Samsung keine Angaben. Für Foto- und Videoaufnahmen ist eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Smile-Shot-Funktion und Panoramaaufnahme vorhanden. Ein Kameralicht gibt es nicht.

Der Prozessor arbeitet mit einer Taktrate von 600 MHz und bei einem Gewicht von 109 Gramm misst das Mobiltelefon 110 x 61 x 12,1 mm. Zu den Akkulaufzeiten liegen keine Angaben vor. Es ist nur bekannt, dass der Lithium-Ionen-Akku eine Kapazität von 1.200 mAh hat. Das Office-Paket Quickoffice ist vorinstalliert, aber es ist nicht bekannt, ob es sich dabei um die Vollversion handelt.

Galaxy Ace mit 3,5-Zoll-Touchscreen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. 4,95€

Netspy 09. Feb 2011

Google veröffentlicht auch Alpha- und Beta-Versionen von Andorid. Der Punkt zieht nicht...

Combo 08. Feb 2011

Es hat sich verdient gemacht aber irgendwann ist gut. Ein 2011er Smartphone hat einfach...

irgendwersonst 08. Feb 2011

die Preise für diese Telefone sind zu hoch, die werden höchstwahrscheinlich schnell eine...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /