Abo
  • Services:

Galaxy Ace, Gio und Mini

Drei neue Smartphones mit Android 2.2 von Samsung

Samsung hat die drei neuen Galaxy-Modelle Ace, Gio und Mini vorgestellt. Alle drei Mobiltelefone laufen mit Android 2.2, unterstützen WLAN-n sowie HSDPA. Keine der Neuvorstellungen hat eine Hardwaretastatur.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung Galaxy Gio
Samsung Galaxy Gio

Alle drei Galaxy-Neuvorstellungen haben einen 5-Wege-Navigator, verzichten aber auf einen Suchenknopf und spezielle Telefontasten sind nicht vorhanden. Auch eine Hardwaretastatur gibt es nicht. Auf den drei Geräten läuft Android 2.2 mit Samsungs Touchwiz-Oberfläche. Neben dem Android Market ist Samsungs Apps-Store vorhanden. Die UMTS-Mobiltelefone unterstützen alle vier GSM-Netze und beherrschen GPRS, EDGE und HSDPA. Außerdem sind WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 2.1 und ein GPS-Empfänger vorhanden.

  • Samsung Galaxy Ace
  • Samsung Galaxy Gio
  • Samsung Galaxy Gio
  • Samsung Galaxy Mini
  • Samsung Galaxy Mini
  • Samsung Galaxy Mini
Samsung Galaxy Mini
Inhalt:
  1. Galaxy Ace, Gio und Mini: Drei neue Smartphones mit Android 2.2 von Samsung
  2. Galaxy Ace mit 3,5-Zoll-Touchscreen

Allen drei Modellen liegt eine Micro-SD-Karte mit 2 GByte bei; maximal unterstützt der Speicherkartensteckplatz Karten mit bis zu 32 GByte. Neben einem Musikplayer haben die Geräte ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss regulärer Kopfhörer.

Das Galaxy Mini hat einen 3,14 Zoll großen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Für ein Android-Gerät ist die Auflösung vergleichsweise gering; zur Farbtiefe machte Samsung keine Angaben. Für Foto- und Videoaufnahmen ist eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Smile-Shot-Funktion und Panoramaaufnahme vorhanden. Ein Kameralicht gibt es nicht.

Der Prozessor arbeitet mit einer Taktrate von 600 MHz und bei einem Gewicht von 109 Gramm misst das Mobiltelefon 110 x 61 x 12,1 mm. Zu den Akkulaufzeiten liegen keine Angaben vor. Es ist nur bekannt, dass der Lithium-Ionen-Akku eine Kapazität von 1.200 mAh hat. Das Office-Paket Quickoffice ist vorinstalliert, aber es ist nicht bekannt, ob es sich dabei um die Vollversion handelt.

Galaxy Ace mit 3,5-Zoll-Touchscreen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,99€
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Netspy 09. Feb 2011

Google veröffentlicht auch Alpha- und Beta-Versionen von Andorid. Der Punkt zieht nicht...

Combo 08. Feb 2011

Es hat sich verdient gemacht aber irgendwann ist gut. Ein 2011er Smartphone hat einfach...

irgendwersonst 08. Feb 2011

die Preise für diese Telefone sind zu hoch, die werden höchstwahrscheinlich schnell eine...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /