• IT-Karriere:
  • Services:

High Noon bei Nokia

Stephen Elop will Nokia verändern, um es zu retten

Der neue Nokia-Chef Stephen Elop kann den weltgrößten Handyhersteller nur retten, wenn er den halben Vorstand feuert. Damit ist es aber nicht getan. Elop plant weitere Aktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia-Chef Stephen Elop
Nokia-Chef Stephen Elop

Es ist kurz vor neun in Espoo, einem Vorort von Helsinki, vor dem Hauptportal des finnischen Handyherstellers Nokia, einer mächtigen Glas-, Holz- und Stahlkonstruktion, herrscht geschäftiges Treiben. Wie die Stimmung ist? Ein kurzer Blick hoch, dann schüttelt der Mitarbeiter den Kopf. "Wir dürfen nichts sagen", sagt der knapp 30-Jährige - nicht die kleinste Andeutung, jedes Wort könnte zu viel sein.

Inhalt:
  1. High Noon bei Nokia: Stephen Elop will Nokia verändern, um es zu retten
  2. Weniger Finnen im Nokia-Vorstand

Bei Nokia, dem nach Stückzahlen noch immer größten Handyhersteller der Welt, herrscht Ausnahmezustand. Der neue Konzernchef Stephen Elop, der am 21. September vom US-Software-Riesen Microsoft hierher kam, hat seinen 132.000 Mitarbeitern in aller Welt absolute Schweigepflicht auferlegt, zumindest bis zum 11. Februar.

An diesem Tag will der 47-jährige Kanadier, der erste Nicht-Finne an der Spitze von Nokia, sein größtes Geheimnis lüften. Auf seiner ersten Analystenkonferenz in London wird Elop einen umfassenden Rettungsplan für den angeschlagenen Giganten vorstellen und der Finanzwelt erklären, wie er den Niedergang gegenüber der Konkurrenz stoppen und die Wende herbeiführen will. "Die Industrie verändert sich, es ist Zeit für Nokia, sich schneller zu verändern", zwitscherte Elop nach der Bilanzpressekonferenz Ende Januar über den Kurzmitteilungsdienst Twitter und heizte damit die Spekulationen so richtig an.

Wie auch immer Elop sich den Turnaround vorstellt, fest steht schon jetzt, dass in den Chefetagen die Köpfe rollen werden. Denn zentraler Bestandteil des Rettungsplans sei eine völlig neue Führungsstruktur in dem 145 Jahre alten Traditionskonzern, berichten Insider der Wirtschaftswoche. Vor allem im Executive Board, wie der Vorstand bei Nokia heißt, werde es größere Veränderungen geben. Etwa der Hälfte der noch amtierenden Vorstände, in der Mehrzahl Finnen und Gefolgsleute der Elop-Vorgänger Jorma Ollila und Olli-Pekka Kallasvuo, droht der Rauswurf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Weniger Finnen im Nokia-Vorstand 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

Der Kaiser! 11. Feb 2011

Ich hab ein Nokia N80. Darauf läuft Symbian. Und ich hab damit nur Probleme.

Der Kaiser! 11. Feb 2011

Es wird fleissig am Android Port für x86 gearbeitet. Man kann ihn auch bereits...

Der Kaiser! 11. Feb 2011

Warum nicht? Ich finde die Idee auch gut. :)

Hassan 10. Feb 2011

VW hat mehr, da hast du Recht.

Hassan 10. Feb 2011

Meinst du mit high.end-audio-ausgang die Technik, was bei den treueren SACD-Player...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /