Abo
  • Services:

Ortsbestimmung

Canon baut erstmals GPS in Kamera ein

Canon zeigt auf der japanischen Messe CP+ 2011 eine Reihe neuer Kompaktkameras. Darunter das Modell Powershot SX230 HS, das erstmals in Canons Geschichte mit einem internen GPS-Modul zur Bestimmung des Aufnahmeortes ausgerüstet wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Powershot SX230 HS ist Canons erste Kompaktkamera mit eingebautem GPS zur Ortsbestimmung. Das Objektiv deckt eine Kleinbildbrennweite von 28 bis 392 mm (14x) ab. Der Bildsensor erreicht eine Auflösung von 12,1 Megapixeln.

  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 115 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 220 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon Ixus 310 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
  • Canon PowerShot SX230 HS
Canon Ixus 220 HS
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Als Sucherersatz dient ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Display mit 460.000 Bildpunkten. Die Kamera kann sowohl in einem Automatikmodus als auch mit Halbautomatiken für Zeiten und Blenden sowie rein manuell betrieben werden. Videos mit Full-HD mit 24 Bildern pro Sekunde lassen sich ebenso drehen wie Hochgeschwindigkeitsaufnahmen. Dabei können bis zu 240 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden. Allerdings sinkt dabei die Auflösung auf 340 x 240 Pixel.

Die Powershot SX230 HS soll in den Farbausführungen Pink, Blau und Schwarz ab Mitte März 2011 für 330 Euro in den Handel kommen.

Die Canon Ixus 220 HS ist eine sehr kompakte Kamera mit 19,5 mm Dicke. Sie nimmt ebenfalls 12,1 Megapixel auf. Ein 2,7 Zoll (6,9) großes Display und ein 5fach-Zoom (24 bis 120 mm KB) ergänzen den Leistungsumfang. Auch diese Kamera nimmt Videos in Full-HD und mit Stereoton auf und dreht bei 340 x 240 Pixeln Auflösungen schnelle Aufnahmen mit 240 Frames pro Sekunde.

Die Ixus 220 HS soll in Silber, Schwarz und Rot ab Mitte Februar 2011 für 220 Euro erhältlich sein.

Bei der Canon Ixus 115 HS wird ebenfalls der hintergrundbelichtete CMOS-Sensor mit 12,1 Megapixeln eingesetzt, wie bei den beiden anderen Neuvorstellungen. Dieses Modell ist die Nachfolgerin der Ixus 105. Bei der Ixus 115 HS kommt noch ein 3 Zoll großes Display (7,62 cm) sowie ein 4fach-Zoom (28 bis 112 mm KB) dazu. Für die Videoaufnahmen gelten die gleichen Angaben bei der Ixus 220 HS.

Die Canon Ixus 115 HS soll in den Farben Silber, Grau, Blau und Pink ab Mitte Februar 2011 zum Preis von rund 190 Euro zu kaufen sein.

Den allgegenwärtigen CMOS-Sensor hat Canon auch in die Ixus 310 HS eingebaut. Dazu kommt ein Touchscreen-Bildschirm mit 3,2 Zoll Größe (8,13 cm) mit 460.000 Bildpunkten. Durch den fallen bis auf den Auslöser fast alle Knöpfe weg, die sonst zu einer Digitalkamera gehören. Bei ihr kommt ein Objektiv mit einer KB-Brennweite von 24 bis 105 mm (F2 und 5,8) zum Einsatz. Sie soll in Silber, Braun, Gold und Pink ab März 2011 für 330 Euro in die Läden kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 25,99€
  3. 25,49€
  4. 9,95€

0xDEADC0DE 08. Feb 2011

Und? Was empfängt so ein GPS-Empfänger? Na, klingelts? Jetzt versuch nicht Vorschlag...

foritodos 08. Feb 2011

Ich hatte mal die 500er und bin dann angesichts der starken Verbesserungen im...

0xDEADC0DE 08. Feb 2011

Und was hat das mit dem Artikel zu tun? Richtig: Absolut nichts!

Charles Marlow 08. Feb 2011

Das wurde ja schon länger von einigen Profis gewünscht. Nur, ob die für diese ersten...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /