Abo
  • Services:

William Hague

Cyberspionage bei der britischen Regierung

Die britische Regierung und Unternehmen sind 2010 Opfer von Cyberattacken geworden, berichtet der britische Außenminister auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Er fordert eine internationale Zusammenarbeit bei der Sicherheit.

Artikel veröffentlicht am ,
William Hague
William Hague

Die britische Regierung ist im vergangenen Jahr Ziel von Datendieben geworden. Unbekannte hätten versucht, Daten von Regierungscomputern und Lieferanten des britischen Militärs zu stehlen, berichtete der britische Außenminister William Hague am Wochenende auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Regierungscomputer wurden laut BBC mit der Schadsoftware Zeus infiziert. Diese sei über eine E-Mail eingeschmuggelt worden, die vorgeblich aus dem Weißen Haus stammte und in der die Empfänger angewiesen wurden, einen Link anzuklicken. Auch das Außenministerium sei Ziel von Angriffen geworden.

Zudem habe es auch bei Rüstungsunternehmen Versuche der Cyberspionage gegeben. Diese Unternehmen hätten E-Mails mit angehängten Dateien bekommen, die dazu gedacht gewesen seien, Informationen zu entwenden. Diese E-Mails seien so getarnt gewesen, dass sie von anderen Unternehmen aus der Branche zu stammen schienen.

Solche Angriffe gehörten inzwischen zum Alltag, sagte Hague. Das Internet biete Kriminellen viele Möglichkeiten. Allerdings nicht nur diesen: Mitarbeiter aus seinem Ministerium hätten im vergangenen Monat E-Mails mit Schadcode bekommen, die von einem Geheimdienst eines gegnerischen Landes stammten. Der britische Außenminister rief deshalb gleichgesinnte Staaten dazu auf, Regeln für die Sicherheit und für das Verhalten im Internet zu definieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Anonymer Nutzer 08. Feb 2011

dabei könnten die Polit- und Beamten-Nasen noch etwas lernen und hätten es dringends...

Charles Marlow 07. Feb 2011

Personalkosten = "böse" Kostet mehr, als den Angestellten bei solchen Problemen generell...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /