• IT-Karriere:
  • Services:

William Hague

Cyberspionage bei der britischen Regierung

Die britische Regierung und Unternehmen sind 2010 Opfer von Cyberattacken geworden, berichtet der britische Außenminister auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Er fordert eine internationale Zusammenarbeit bei der Sicherheit.

Artikel veröffentlicht am ,
William Hague
William Hague

Die britische Regierung ist im vergangenen Jahr Ziel von Datendieben geworden. Unbekannte hätten versucht, Daten von Regierungscomputern und Lieferanten des britischen Militärs zu stehlen, berichtete der britische Außenminister William Hague am Wochenende auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel

Die Regierungscomputer wurden laut BBC mit der Schadsoftware Zeus infiziert. Diese sei über eine E-Mail eingeschmuggelt worden, die vorgeblich aus dem Weißen Haus stammte und in der die Empfänger angewiesen wurden, einen Link anzuklicken. Auch das Außenministerium sei Ziel von Angriffen geworden.

Zudem habe es auch bei Rüstungsunternehmen Versuche der Cyberspionage gegeben. Diese Unternehmen hätten E-Mails mit angehängten Dateien bekommen, die dazu gedacht gewesen seien, Informationen zu entwenden. Diese E-Mails seien so getarnt gewesen, dass sie von anderen Unternehmen aus der Branche zu stammen schienen.

Solche Angriffe gehörten inzwischen zum Alltag, sagte Hague. Das Internet biete Kriminellen viele Möglichkeiten. Allerdings nicht nur diesen: Mitarbeiter aus seinem Ministerium hätten im vergangenen Monat E-Mails mit Schadcode bekommen, die von einem Geheimdienst eines gegnerischen Landes stammten. Der britische Außenminister rief deshalb gleichgesinnte Staaten dazu auf, Regeln für die Sicherheit und für das Verhalten im Internet zu definieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€
  2. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  3. 224,19€ (bei lego.com)

Anonymer Nutzer 08. Feb 2011

dabei könnten die Polit- und Beamten-Nasen noch etwas lernen und hätten es dringends...

Charles Marlow 07. Feb 2011

Personalkosten = "böse" Kostet mehr, als den Angestellten bei solchen Problemen generell...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
    •  /