• IT-Karriere:
  • Services:

William Hague

Cyberspionage bei der britischen Regierung

Die britische Regierung und Unternehmen sind 2010 Opfer von Cyberattacken geworden, berichtet der britische Außenminister auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Er fordert eine internationale Zusammenarbeit bei der Sicherheit.

Artikel veröffentlicht am ,
William Hague
William Hague

Die britische Regierung ist im vergangenen Jahr Ziel von Datendieben geworden. Unbekannte hätten versucht, Daten von Regierungscomputern und Lieferanten des britischen Militärs zu stehlen, berichtete der britische Außenminister William Hague am Wochenende auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe

Die Regierungscomputer wurden laut BBC mit der Schadsoftware Zeus infiziert. Diese sei über eine E-Mail eingeschmuggelt worden, die vorgeblich aus dem Weißen Haus stammte und in der die Empfänger angewiesen wurden, einen Link anzuklicken. Auch das Außenministerium sei Ziel von Angriffen geworden.

Zudem habe es auch bei Rüstungsunternehmen Versuche der Cyberspionage gegeben. Diese Unternehmen hätten E-Mails mit angehängten Dateien bekommen, die dazu gedacht gewesen seien, Informationen zu entwenden. Diese E-Mails seien so getarnt gewesen, dass sie von anderen Unternehmen aus der Branche zu stammen schienen.

Solche Angriffe gehörten inzwischen zum Alltag, sagte Hague. Das Internet biete Kriminellen viele Möglichkeiten. Allerdings nicht nur diesen: Mitarbeiter aus seinem Ministerium hätten im vergangenen Monat E-Mails mit Schadcode bekommen, die von einem Geheimdienst eines gegnerischen Landes stammten. Der britische Außenminister rief deshalb gleichgesinnte Staaten dazu auf, Regeln für die Sicherheit und für das Verhalten im Internet zu definieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 08. Feb 2011

dabei könnten die Polit- und Beamten-Nasen noch etwas lernen und hätten es dringends...

Charles Marlow 07. Feb 2011

Personalkosten = "böse" Kostet mehr, als den Angestellten bei solchen Problemen generell...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

    •  /